Artland Bicycle Music Festival





Start auf dem Quakenbrücker Marktplatz. Die Zaungäste nehmen die so genannten „Cargo“-Bikes der Gruppe genau unter die Lupe. Das sind speziell entwickelte Lastenfahrräder, vergleichbar mit den langen der Deutschen Post, jedoch etwas länger und stabiler und mit einem Fahrradgenerator ausgestattet, der während der Fahrt Strom erzeugt.

Was kann man alles auf so einem Fahrrad transportieren? Diese Frage erfährt hier völlig neue Antworten. Nehmen wir das Exemplar des mitreisenden kalifornischen Künstlers „Cello Joe“. Auf dem verlängerten Rücksitz transportiert er sein regensicher verpacktes Saiteninstrument, eine leistungsstarke Lautsprecherbox, seine Kleidung für die gesamte Tour, Waschzeug, Regenschutzfolien, das Tourtagebuch, Zahnbürste, Handtücher und allerlei Krimkrams. Vorne am Lenker dient ein umgedrehter Farbeimer als Perkussionselement für zwischendurch. Hier klemmen Drumsticks, dazwischen ein Gummihuhn, verschiedene Kleinbehältnisse mit romantischen Love-&-Peace-Zeichen versehen, ein Fahrradhelm und – ein Aschenbecher!
Soweit so gut. Die Anlage ist auf dem Marktplatz schnell aufgebaut. Vier Männer aus dem Publikum radeln auf den aufgebockten „Cargo“-Bikes, erzeugen den Strom für die Darbietungen der Künstler, darunter auch der heimische Artland Country Club mit Bob Giddens und Heinz Rebellius, dem Erfinder und Erbauer der VFL-Guitarre.
So schnell die Anlage aufgebaut war, so schnell ist sie auch wieder auf den „Cargo“-Bikes verstaut und die Musiker bewegen sich mit zahlreichen Mitradlern durch das Hasetal nach Badbergen, wo der erste Auftritt stattfindet, von dort zur Artland-Brauerei in Nortrup, wo sie einen gut besuchten und bejubelten Auftritt absolvieren. Anschließend führt die Tour über Kettenkamp zu den Hekesern Hünengräbern und zum Ziel auf dem Gelände der Compagnia Buffo in Restrup – hier fand das Abschlussfest statt bei kalorienspendenden Nudeln, Apfel mit Nutella (wohl eine kalifornische Spezialität) und zwei von den amerikanischen Gästen viel bestaunten Hirschkäfern, die sich auf der Rinde einer alten Eiche zum Liebesrendezvous in Zeitlupe eingefunden hatten.
So spannend kann eine musikalische Fahrradtour, so spannend kann Natur, so spannend kann ein Tag beim Artland Bicycle Music Festival sein!

Die SPRING Werbeagentur und PR-Agentur hat diese Aktion gefördert.

veröffentlicht von am 23. Jun 2010. gespeichert unter Allgemein, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de