ART-Invest-Award 2010 verliehen





Das internationale Medienunternehmen
Time Warner hat Roland Jungtorius für sein jüngstes Werk und sein
kommendes Schaffen den ART-Invest-Award verliehen, der immer direkt mit
einer Kaufempfehlung für Kunstinvestoren verbunden ist, die nach einer
Top-Anlage mit außergewöhnlicher Renditechance im Kunstmarkt suchen.
Der Art-Invest-Award wird von den Kunstexperten von –Time-Warner– nur
an
Künstler verliehen bei denen der internationale Durchbruch kurz
bevorsteht
und somit für Kunstinvestoren schnell und nachhaltig mit erheblichen
Wertsteigerungen zu rechnen ist. Kriterien für diese Kaufempfehlung und
den
Art-Invest-Award sind für die Preisjury, bestehend aus internationalen
Kunstexperten, immer die herausragende Qualität der Arbeit des
jeweiligen
Künstlers und die unverwechselbare Einzigartigkeit die sein Werk im
Kunstmarkt darstellt. Häufig stellen sich diese ausgezeichneten
Künstler
bewusst gegen den allgemeinen Kunstbetrieb und seine qualitätsfremden
Massenvermarktungstendenzen. So auch Jungtorius, der konsequent auf
Klasse
statt Masse setzt, denn — Dein Werk ist das persönlichste was Du von
Dir
preisgeben kannst–, so Jungtorius.
Wohl auch deshalb verlassen nicht mehr als 5-7 großformatige Öl-Gemälde
zwischen 1.70 m und 2.00 m groß, pro Jahr sein Atelier. Allein diese
Tatsache macht sein Werk rar und gesucht und erhöht schon dadurch
erheblich
die Renditechancen für Kunstinvestoren, so die Kunstexperten der
Preisjury
unisono über Jungtorius.
Roland Jungtorius geboren 1958 in Landau/Pfalz, aufgewachsen in
Oberbayern, lebt und arbeitet in München / Bad Tölz. Aufgefallen ist
Jungtorius bereits 2008 mit seiner erfolgreichen Ausstellung –Comic-Art
meets Porsche– im Porsche Zentrum München. Die bunten, plakativen und
auf
den ersten Blick eingängigen Motive seiner Gemälde, die an die
farbenfrohen
Europäischen Rennfahrer, Detektiv und Weltraum Comics der 60er und 70er
Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnern, fesseln einen jeden
sofort.
Die intensiv leuchtenden Farben und die Geschwindigkeit in seinen
Ölbildern
vergisst man nie mehr. Die Bilder hinterlassen beim Betrachter auf den
2.
Blick immer offene Fragen und versteckte, mythische Botschaften. Ist
das
real was ich sehe, sehe ich wirklich was ich sehe? In welcher Situation
befindet sich die dargestellte Szenerie gerade. Ist das Offensichtliche
wirklich Offensichtlich?
Der Stil und die Motive vermischen sich, saugen einen auf in Ihrer
rasenden
Bahn. Jungtorius Gemälde lassen niemanden kalt und ziehen einen magisch
in
Ihren Bann. –Der Raum ist unendlich und mein Kosmos ist voller
Leidenschaft–, so Jungtorius über sein Schaffen. Dieses Zitat von Ihm
darf
durchaus wörtlich genommen werden, denn diese Leidenschaft spürt der
Betrachter in jeder Faser seines Körpers beim Ansehen der Gemälde, so
der
Brite Peter Wells ein Mitglied der Preisjury. Wohl auch deshalb musste
die
Ausstellung 2008 im Porsche Zentrum München, wegen der großen
Publikumnachfrage, mehrfach verlängert werden und Jungtorius erhielt
für
sein Oeuvre von Ebizz.TV auch noch gleich den Art-Award 2008. In der
Begründung für die Preisverleihung heißt es unter anderem.. –Niemand in
der
Kunstszene ist im Augenblick so State of the Art wie Jungtorius–.
Darauf
folgte unmittelbar seine nächste erfolgreiche Ausstellung in der
europäischen Kunst- und Kulturmetropole Wien. Über all dies und Ihn
persönlich wurde seitdem in Zeitungsartikeln, Internet- und
Videostreams
ausführlich von der Presse berichtet.
Gerade die Kunstinteressenten aus dem amerikanischen und englischen
Kunstmarkt ließ diese rasante Entwicklung von Jungtorius und seinem
Werk
laut aufhorchen und seine Kunst verstärkt nachfragen. Das ist auch ein
deutliches Zeichen dafür, dass die Preise kurz davor sind erheblich zu
steigen, sagt der Kunstexperte Peter Wells. Jungtorius schließt mit
seinem
Werk die Lücke die seit dem letzten Jahrhundert Dali, Lichtenstein und
Warhol hinterlassen haben. Genau diese Drei sind auch seine Vorbilder
gewesen und dennoch ist sein Stil ganz anders, persönlicher, einfach
unverkennbar Jungtorius, so der Experte.
Der Betrachter fragt immer, was sagt das Bild aus? Aber woher soll der
Künstler das wissen? –Nur Schönheit und Kraft sind der Treibstoff der
Kunst–, sagt Jungtorius.
Da sich Jungtorius fest entschlossen zeigt, dem Massenmarkt seiner
Vorbilder zu entsagen, prognostizieren wir für Ihn und sein rares Werk
eine
wesentlich höhere Wertentwicklungschance als Sie der Massenproduzent
Warhol
im 20. Jahrhundert hatte. Wer jetzt nicht kauft wird es sicher später
bereuen. Dann wird man sich wieder fragen –Warum war ich damals wieder
nicht dabei, bevor die Preise durch die Decke gingen–.
Mit den Gemälden von Jungtorius erwirbt man nicht nur Kunst mit einer
lukrativen Chance auf ertragreiche Rendite, sondern auch seinen
persönlichen Kosmos und sein Universum in 2.00 m x 1.40 m, in Öl auf
Leinwand, –Wo kann man das sonst schon, soweit Kunstexperte Peter
Wells.
Kunstliebhaber und Kaufinteressenten können sich ab dem 29.06.2010 in
der
Galerie Bernhard Schwanitz, direkt im Zentrum von Würzburg in der
Katharinengasse 1 gelegen,
bei der aktuellen Ausstellung von Roland Jungtorius und seinem
Bildzyklus
–Comic -Art meets Porsche–, selbst ein Bild machen über die Faszination
und
die Geschwindigkeit die von seinen Ölgemälden ausgeht und jeden
unweigerlich sofort gefangen nimmt und nicht mehr loslässt. –Kunst ist
wie
Sauerstoff!..Man braucht sie einfach zum Leben!.. sagt Jungtorius.
Das internationale Medienunternehmen –General Global Media Ltd. – a
divison of Time Warner– zeichnet mit dem –ART Invest Award– nur
Künstler
aus, die international kurz vor dem Durchbruch stehen und bei denen
Kunstinvestoren schnell und nachhaltig mit erheblichen Wertsteigerungen
rechnen können.

veröffentlicht von am 25. Jun 2010. gespeichert unter Allgemein, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de