ARD unterstützt den Start der neuen zentralen Online-Anlaufstelle für barrierefreie Medienangebote





Informationen zur Barrierefreiheit und Möglichkeit zur Beschwerde: Seit heute (24.11.2020) ist die neu eingerichtete Z entrale A nlaufstelle für B arrierefreie Angebote (ZABA) unter http://www.barrierefreie-medien.info online. Als öffentlich-rechtlicher Senderverbund beteiligt sich auch die ARD.

Die ZABA bietet Informationen zum Thema Barrierefreiheit und ermöglicht einen schnellen Kontakt zu den Medienanbietern. Damit möglichst viele Menschen das Angebot nutzen können, wird die Seite auch in Leichter Sprache angeboten. ZABA bietet zudem Videos mit Gebärdensprache und eine Vorlesefunktion für Nichtleser*innen und Personen mit Leseschwäche und hat zuschaltbare Hilfen. Die Inhalte in Leichter Sprache und Gebärdensprache wurden vom NDR, dem Federführer für barrierefreie Angebote in der ARD, beigesteuert.

Neben Informationen bietet ZABA Bürger*innen die Möglichkeit, Barrieren zu melden oder auch Hinweise und Beschwerden an die Sender weiterzugeben. Dazu gehören alle öffentlich-rechtlichen Medienangebote sowie alle kommerziellen Rundfunk- und audiovisuellen Medienanbieter in Deutschland, deren Angebote der Regulierung durch die Landesmedienanstalten unterliegen.

Eva-Maria Michel, Vorsitzende der Juristischen Kommission der ARD, begrüßt den Start des neuen Angebots: „Die Barrierefreiheit ist der ARD ein wichtiges Anliegen, wir möchten, dass unsere Inhalte möglichst von allen Menschen genutzt werden können. Die ARD hat dabei große Fortschritte gemacht, bietet inzwischen schon viele Inhalte mit Untertiteln, Audiodeskription, in Gebärdensprache und in Leichter Sprache an. Wir haben aber auch noch viel Arbeit vor uns. Die ZABA kann ein wichtiges Instrument auf dem Weg zu noch mehr Barrierefreiheit werden.“

Eine Übersicht über das barrierefreie Angebot der ARD gibt es online auf: https://ots.de/zeucWV

Die ZABA geht auf eine europäische Gesetzesinitiative zurück. Die EU-Richtlinie für Audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) sieht die Einrichtung einer zentralen Online-Anlaufstelle vor, über die Informationen zur Barrierefreiheit bereitgestellt und Beschwerden entgegengenommen werden (Art. 7 Abs. 4). Die Rundfunkkommission der Länder hatte mit Beschluss vom 13. Mai 2020 ARD, ZDF, Deutschlandradio, Deutsche Welle und die Landesmedienanstalten gebeten, sich gemeinsam über die Gründung und den Betrieb einer zentralen Stelle zu verständigen.

Unter der Federführung des ZDF und der Bremischen Landesmedienanstalt wurde die Webseite http://www.barrierefreie-medien.info konzipiert, die von den Medienanstalten gehostet und verantwortet wird und vollständig den Anforderungen für barrierefreie Angebote nach der BITV 2.0 Norm entspricht. Die barrierefreien Inhalte hat die ARD beigesteuert.

„Wir sind seit vielen Jahren mit den Verbänden der Menschen mit Behinderungen in einem engen und regelmäßigen Austausch“, sagt Niels Rasmussen, Leiter der Arbeitsgruppe Barrierefreiheit der ARD. „Mit der ZABA haben nun alle Nutzerinnen und Nutzer barrierefreier Angebote eine zentrale Anlaufstelle bei Fragen und auch für Kritik. Ich freue mich, dass wir dabei mithelfen konnten, dieses Angebot auf die Beine zu stellen.“

Pressekontakt:

ARD Kommunikation
Svenja Siegert, Sabine Krebs
Telefon: 0221 220 1475
E-Mail: mailto:pressestelle@ard.de

Fotos finden Sie unter: https://www.ard-foto.de
Twitter: https://twitter.com/ARD_Presse
ARD-Newsletter abonnieren: https://ard.de/presse

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/29876/4772658
OTS: ARD Presse

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 24. Nov 2020. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de