ARD-Projekt „Händel-Experiment“: Mehr Schüler-Kompositionen ausgezeichnet als vorgesehen





Sieben Kompositionen von Schülerinnen und Schülern
werden beim Abschlusskonzert des „Händel-Experiments“ am 3. Mai 2018
in Händels Geburtsstadt Halle an der Saale zu hören sein.
Ursprünglich vorgesehen waren drei Auszeichnungen.

Die hohe Qualität der 266 Einsendungen hatte die Jury unter
Vorsitz des Dirigenten Johannes Klumpp veranlasst, mehr Preise zu
vergeben als ursprünglich vorgesehen. Damit wollte die Jury auch die
unterschiedliche Entstehungsweise der Kompositionen berücksichtigen.
Zum Teil wurde im Klassenverband gemeinsam intensiv an den Werken
gearbeitet, zum Teil komponierten engagierte Schüler die Stücke
allein.

Es sei bereichernd und wunderschön, wie viele Schüler sich mit
diesen Themen beschäftigt hätten, resümiert die Pianistin Ragna
Schirmer, prominente Patin des „Händel-Experiments“ und Jurymitglied.
Das große Interesse verstehe sie als Wertschätzung für das gesamte
Projekt. Die Gewinner des Kompositionswettbewerbs kommen aus sieben
Bundesländern. Zu den Preisträgern gehören die Oberschule aus dem
sächsischen Pegau, die Gesamtschule „Am Schilfhof“ in Potsdam, die
Ahnatal-Schule im hessischen Vellmar, das Hamburger Gymnasium
Blankenese, die Realschule Ailingen in Baden-Württemberg, das
Burggymnasium Essen sowie das Landesgymnasium Latina in Händels
Geburtsstadt Halle. Die sieben Gewinnerkompositionen können hier
angehört werden mdr.de/haendelexperiment.

Alle Preisträger haben jetzt die Möglichkeit, ihre Stücke mit
Profis gemeinsam weiterzuentwickeln und bis zum Abschlusskonzert am
3. Mai 2018 bühnenreif zu machen. Unter Leitung des Dirigenten
Johannes Klumpp werden die Kompositionen der Jugendlichen dann mit
dem MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor aufgeführt. Das
Konzert wird deutschlandweit in den dritten Programmen der ARD, in
den ARD-Kulturradios sowie in voller Länge als Video-Livestream im
Internet übertragen.

Zur Jury gehörten neben der Pianistin Ragna Schirmer und dem
Dirigenten Johannes Klumpp die Komponisten Manuel Durão und Ekkehard
Meister sowie Eckart Bormann, Mitglied und Orchestervorstand des
MDR-Sinfonieorchesters und Angela Kaiser, Leiterin der Redaktion
Musik und Konzert bei MDR KULTUR, sowie MDR-Musikvermittler Ekkehard
Vogler.

Das ARD-Projekt wurde 2013 gemeinsam vom Deutschen Musikrat und
der ARD ins Leben gerufen und will Schülerinnen und Schüler ab der 5.
Klasse dazu anregen, sich mit klassischer Musik zu beschäftigen.
Dabei steht jedes Jahr ein anderer Komponist im Mittelpunkt: Nach
Antonín Dvorák, George Gershwin und Antonio Vivaldi dreht sich
diesmal alles um Georg Friedrich Händel. Wer teilnehmen wollte,
konnte diesmal inspiriert von Händel eine Wassermusik oder ein Rondo
komponieren. Die Federführung für das Händel-Experiment liegt beim
MDR.

Pressekontakt:
MDR, Abteilung Presse und Information, Birgit Friedrich,
Tel.: (0341) 3 00 65 45, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 1. Mrz 2018. gespeichert unter Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de