Arbeitsfrust und Arbeitslust / ZDFkultur zeigt Dokumentar- und Spielfilme zum Thema





Dass einem die Arbeit das ganze Leben vermiesen
kann, ist keine selten zitierte Erkenntnis. Der ZDFkultur-Filmabend
„Arbeitslust und Arbeitsfrust“ am Dienstag, 22. November 2011, zeigt,
welche Folgen es haben kann, wenn Menschen die Möglichkeit genommen
wird, produktiv zu sein.

Um 20.15 Uhr erzählt Nachwuchsautorin Eva Stotz in ihrem
Dokumentarfilmdebüt „Sollbruchstelle“ die Mobbing-Geschichte ihres
Vaters Franz, dem nach 40 Jahren betriebsbedingt gekündigt wurde. Er
klagte auf Wiedereinstellung in gleichwertiger Position und gewann
den Prozess. Doch das Unternehmen stellte ihn aufs Abstellgleis – er
bekam keinerlei Aufgaben, und zu den Kollegen wurde eine
Kontaktsperre verhängt. Nach sechs Jahren verließ er, psychisch
massiv angeschlagen, das Unternehmen in den Vorruhestand. Stotz hat
die Geschichte ihres Vaters Franz mit dokumentarischen
Momentaufnahmen aus der urbanen Arbeitswelt, Beobachtungen bei
Bewerbungs- und Motivationstrainings sowie Gesprächen mit
Arbeitssuchenden und Gelegenheitsarbeitern in Dialog treten lassen.

Der dokumentarische Essay „In dir muss brennen“ von Katharina
Pethke im Anschluss um 21.15 Uhr zeigt die zum Teil bizarr anmutenden
Welten von Personal-Coaches, die sich um hilfesuchende Arbeitnehmer
kümmern und teilweise selbst am Rande des Nervenzusammenbruchs
stehen.

Und um 22.20 Uhr präsentiert ZDFkultur den Spielfilm „Amok – He
was a quiet man“ (USA 2007) von Frank A. Capello in Erstausstrahlung.
Die schwarzhumorige Tragikomödie ist eine scharfsinnige Analyse
moderner Arbeitswelten, in der Christian Slater als frustriertem
Büroangestellten Bob übel mitgespielt wird, so lange, bis er mit dem
Gedanken spielt, seine Kollegen zu ermorden. Eines Tages kommt ihm
jemand zuvor. Da Bob bewaffnet ist, kann er den Amokläufer erschießen
und das Leben seiner Kollegin Veneesa (Elisha Cuthbert) retten. Der
Nobody wird fortan zum Helden derer, denen er selbst den Tod
gewünscht hat. Sein Chef befördert ihn. Auch die Zuneigung der nun
querschnittsgelähmten Veneesa, die ihn zuvor ignoriert hatte, fällt
ihm zu. Doch Bob ist weder fähig, auf Dauer Veneesas Gefühle zu
erwidern, noch den beruflichen Erfolg zu genießen.

Jeden Dienstagabend spielt ZDFkultur mit der Vielfalt des Kinos:
Zeit für ein assoziatives Sampling quer durch alle Spielarten des
Films – mit Dokumentar-, Spiel-, und Kurzfilmen. So entstehen neue,
überraschende Verbindungen zwischen den einzelnen Filmen, manchmal
provozierend Widersprüchliches inklusive.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

veröffentlicht von am 21. Nov 2011. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de