App-as-a Service: Pylba erleichtert Verlagen Weg ins mobile Business / Neue Finanzierungsrunde: Startupüberzeugt im Bereich digitaler Nachrichtendistribution erneut Investoren





Die Zahlen bestätigen immer wieder – der Erfolg
der Tageszeitungen führt nicht mehr nur über Print, sondern bewegt
sich immer stärker im digitalen und mobilen Bereich. Während große
Verlage lange aufgerüstet haben und ihre Artikel täglich den mobilen
Nutzern zur Verfügung stellen, stehen vor allem mittelständische
Verlage hier vor größeren Herausforderungen. Nicht nur personell,
sondern auch finanziell stellt die tägliche Bereitstellung der
Tageszeitungsinhalte eine Hürde dar.

Das Münchner Startup Pylba unterstützt Verlage nun dabei, ihre
Inhalte täglich den Nutzern ohne großen Aufwand zur Verfügung zu
stellen – und das mit einem einfachen App-as-a-Service – System.
„Tageszeitungen, die jetzt anfangen, ihre Inhalte auch über eine App
auf Smartphones oder Tablets bereitzustellen, haben viele
Möglichkeiten, die jedoch meist entweder sehr kostenintensiv oder mit
einem hohen Wartungsaufwand verbunden sind“, erklärt Franz
Buchenberger, Geschäftsführer von Pylba. An dieser Stelle setzt das
Know-how von Pylba ein, die bereits erfolgreiche News-Apps im
Mobile-Markt gelauncht hat und auf gute Erfahrungen und erprobte
Software zurückgreifen kann. Damit können den Verlagen sowohl die
technische Entwicklung als auch der Betrieb der Apps abgenommen
werden. „Klassisches Design, eine hohe Nutzerakzeptanz und sofortige
Monetarisierung der Pylba-Apps – vor allem mittelgroße Verlage mit
wenig digitalen Kapazitäten profitieren davon“, so Franz
Buchenberger weiter.

Pylba, dessen Kernkompetenz im Bereich der digitalen
Nachrichtendistribution liegt, konnte im September 2014 die zweite
Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. Investoren wie der
High-Tech-Gründerfonds sowie fünf regionale Verlage investierten
erneut einen 7-stelligen Betrag in das US-Unternehmen mit Sitz in
München. „Diese zweite Finanzierungsrunde ist für uns in mehrfacher
Hinsicht wichtig. Zum einen haben uns die Erstinvestoren nochmals ihr
Vertrauen ausgesprochen und zum andern kann Pylba damit nun das
Businessteam in Deutschland weiter ausbauen, um die Verlage effektiv
zu unterstützen“, so Franz Buchenberger abschließend. Pylba agiert
bereits mit dem News-Aggregator „Simply News“ überaus erfolgreich im
mobilen Markt. Mit überdurchschnittlich hohen Retention-Werten
überzeugt die weltweit am besten bewertete Nachrichten-App durch die
Fokussierung auf das Wesentliche, schnelle Ladezeiten und eine
einfache Bedienung.

Das internationale Startup Pylba mit Hauptsitz im Silicon Valley
und einem erfahrenen Gründer- und Entwicklerteam in Deutschland
entwickelt neue Services für Nachrichten auf mobilen Geräten. Verlage
können über Pylba–s App-as-a-Service Angebot kostengünstig sehr
erfolgreiche Apps anbieten. Pylba wurde 2012 gegründet und wird
finanziert vom High-Tech-Gründerfonds, Verlagen und Business Angels.
Mehr Information über Pylba unter www.pylba.com.

Pressekontakt:
Hedinger Communications GmbH
Frau Kirsten Hedinger
Eschelsweg 4
Tel.: 040 42 10 11 10
E-Mail: info@hedinger-pr.de

veröffentlicht von am 4. Dez 2014. gespeichert unter Medien/Unterhaltung, Verlag. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de