“akte”-Reporterin schleust sich in illegale Drogen-Therapie-Szene ein / LKA stürmt Psycholyse-Sitzung / “Sowas würde man nicht einmal in einem Tierversuch machen.”





Psychische Erkrankungen durch LSD, Ecstasy
und andere bewusstseinserweiternde Drogen zu heilen – mitunter in
Verbindung mit Sex-Orgien -, das verspricht die so genannte
Psycholyse. Mit lebensgefährlichen und tödlichen Folgen, wie der
Massenrausch von Handeloh 2015 und der Tod von Marcel K. und Johannes
K. in Berlin (2009) zeigen. Für das SAT.1-Magazin “akte 20.18”
schleust sich Reporterin Nadja Pia Wagner in die illegale
Psycholyse-Szene ein. Nach wochenlanger Recherche und angesichts
einer bevorstehenden Straftat bindet sie das bayerische
Landeskriminalamt ein. Es folgt eine Großrazzia während einer
Drogen-Gruppentherapiesitzung in Weßling bei München, bei der neben
LSD und Ecstasy über 500 Kapseln Amphetamine sichergestellt werden
konnten. Reporterin Wagner berichtet: “Obwohl ich mich als sehr
labile Persönlichkeit mit in der Vergangenheit mehrfach abgebrochenen
Therapieversuchen und ausgeprägten Depressionen präsentiert hatte,
wurde ich von einem Psychiater, also einem promovierten Arzt, bereits
im Erstgespräch ohne Umschweife an einen Psycholyse-Therapeuten
weitervermittelt. Dieser Therapeut war de facto ein 81-jähriger
–Heiler–, der erst einmal mein Handy in eine Blechdose legte, damit
wir nicht von der Polizei abgehört werden können. Das war skurril –
und aufgrund der Leichtigkeit, mit der Menschen, die eigentlich wegen
seelischer Probleme dringend Hilfe bräuchten, plötzlich in der
illegalen Drogentherapie landen können, beängstigend zugleich.” Prof.
Dr. med. Tom Bschor, Leiter der psychiatrischen Abteilung der
Schloßpark-Klinik Berlin, pflichtet ihr im “akte 20.18”-Interview
bei: “Substanzen, die auf die Seele wirken, an Menschen abzugeben,
die man gar nicht kennt, von deren medizinischen Hintergrund man
nichts weiß, ohne dass auch medizinische Sicherheitsmaßnahmen
getroffen sind […], das halte ich ehrlich gesagt für kriminell.
Sowas würde man nicht einmal in einem Tierversuch machen.” Alle
Hintergründe der investigativen Recherche, Erfahrungsberichte von
ehemaligen Psycholyse-Anhängern sowie Hinterbliebenen von
Psycholyse-Opfern sehen SAT.1-Zuschauer am Dienstag, 16. Januar 2018,
um 22:20 Uhr in “akte 20.18”.

“akte 20.18” mit Claus Strunz – am Dienstag, 16. Januar 2018, um
22:20 Uhr in SAT.1.

Bei Fragen:
ProSiebenSat.1 Deutschland TV GmbH
Kommunikation/PR Factual & Sports
Barbara Stefaner
Tel. +49 [89] 9507-1128
Barbara.Stefaner@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion:
Clarissa Schreiner
Tel.: +49 [89] 9507-1191
Clarissa.Schreiner@ProSiebenSat1.com

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 15. Jan 2018. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de