Änderung: Daniela Schick moderiert „SWR extra Zum Tode von Kardinal Lehmann“ (FOTO)





Ein Streiter für den Dialog zwischen den Religionen gestorben SWR
Intendant Peter Boudgoust würdigt Karl Kardinal Lehmann –
Sondersendungen im SWR Fernsehen

Karl Kardinal Lehmann, ist am heutigen 11. März 2018 im Alter von
81 Jahren in Mainz verstorben. Aus diesem Anlass ändert der
Südwestrundfunk (SWR) sein Programm. Zum Tod des ehemaligen Bischofs
von Mainz und langjährigen Vorsitzenden der Deutschen
Bischofskonferenz äußert sich SWR Intendant Peter Boudgoust: „Mit
Karl Lehmann ist ein Streiter für den Dialog zwischen den Religionen
gestorben. Lehmann hat es sich nie einfach gemacht. Ein liberaler
Katholik, der seine Kirche öffnen und bereit für die Zukunft machen
wollte. Die Nähe zu den Gläubigen im Bistum war der Grund für seinen
ausnahmslos guten Ruf, von dem auch im SWR häufig zu hören war.
Lehmann war ein Katholik mit Profil. Mainz und seiner Geburtsstadt
Sigmaringen wird er fehlen.“

SWR extra: Zum Tode von Kardinal Karl Lehmann Er war einer der
bedeutendsten Bischöfe Deutschlands und doch immer volksnah: Der
Mainzer Kardinal Karl Lehmann. „SWR extra“ schaut zurück auf sein
bewegtes Leben: seine Zeit als Mainzer Bischof und Vorsitzender der
deutschen Bischofskonferenz, sein Verhältnis zum Vatikan. Lehmann
hatte viele Interessen. Er kümmerte sich längst nicht nur um
Kirchenthemen, sondern war ein äußerst politischer Mensch und er
mischte sich immer wieder gerne unters Volk, das ihn liebte. Das SWR
Fernsehen blickt auf sein Leben und hat mit einstigen Weggefährten
gesprochen. Die 30-minütige Sendung kommt live aus Mainz. Es
moderiert Daniela Schick.

Das Geheimnis des Kardinals

In Deutschland war er bekannter als mancher Politiker und
beliebter als mancher Fernsehstar. In Rom war er nicht immer so gern
gesehen, denn er widersprach auch gerne einmal öffentlich einem
„Römer“. Der frühere Mainzer Bischof, Karl Kardinal Lehmann, war
bekannt und beliebt wie kein zweiter Bischof in Deutschland. Was war
sein Geheimnis? Dieser Frage geht der Film von Ute-Beatrix Giebel
nach.

Von 1983 bis 2016 leitete er das Bistum Mainz. Ungewöhnlich lange
21 Jahre war er der von seinen Kollegen gewählte Vorsitzende der
Deutschen Bischofskonferenz und erster Ansprechpartner für Politik,
Wirtschaft und Gesellschaft. 2001 hatte ihn der damalige Papst
Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt. Karl Lehmann deutete dies als
Würdigung seiner Lebensleistung, denn Mainz ist kein klassischer
Kardinalssitz wie Berlin, Köln und München. Das Verhältnis zum Papst
aus Polen war nicht immer frei von Spannungen. Jahrelang zog sich der
Streit um die Schwangerenkonfliktberatung in Deutschland hin.
Vergeblich hatte Bischof Lehmann versucht, Brücken zu bauen zwischen
fortschrittlichen katholischen Laien in Deutschland, deutschem Recht
und vatikanischen Vorstellungen. Das Ringen um Verständigung dauerte
Jahre, doch die Unterschiede blieben unüberbrückbar. Nur eine Station
im langen Wirken Lehmanns.

Der SWR-Film zeichnet das Leben des Kardinals von seiner Herkunft
aus Sigmaringen, der Kindheit unter der Naziherrschaft und während
des Krieges, den Studienjahren in Rom während der Zeit des großen
Aufbruchs in der katholischen Kirche, dem Zweiten Vatikanischen
Konzil, bis hin zu seinem Alltag im Mainzer Bischofshaus. „Das
Geheimnis des Kardinals“ sucht nach dem Grund der großen Beliebtheit
dieses Kirchenmannes in der Kirche und auch bei Kirchenfernen und
porträtiert einen politischen wie kritischen Zeitgenossen, der von
Freunden wie auch Kritikern hoch geachtet war und ist.

Auch die Radioprogramme berichten. Informationen auch auf
https://www.swr.de/swraktuell/

Die Sendungen des SWR Fernsehens am Sonntag, 11. März 2018

15:40-15:45 Uhr – SWR extra „Zum Tode von Karl Kardinal Lehmann“
(SWR Fernsehen für RP und BW sowie SR)

15:45-16:30 Uhr – „Das Geheimnis des Kardinals“ (SWR Fernsehen für
RP und BW SR)

18:45-19:15 Uhr – SWR extra „Zum Tode von Karl Kardinal Lehmann“
(SWR Fernsehen für RP und BW)

Der Hessische Rundfunk übernimmt „Das Geheimnis des Kardinals“ am
späten Abend. Wiederholung im SWR Fernsehen am morgigen Montag, 12.
März, ab 15:15 Uhr.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de.

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 11. Mrz 2018. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de