A-Cappella Hamburg: Quartett singt im Hamburger Hauptbahnhof





Beim Umsteigen ist es passiert. Das A-Cappella-Quartett http://choirblax.com aus Köln hechtet von Gleis 4 auf Gleis 12. Stimmgabeln und Notenblätter fliegen durch die Luft am Hamburger Hauptbahnhof. Doch sie schaffen es. Irgendwie auch viel zu früh. Jemand hatte wohl die Abfahrtzeit falsch interpretiert.

Die Taschen und virtuellen Instrumentenkoffer werden verstaut und das Fenster im Großraum geöffnet, als plötzlich ein neuer Fahrgast die Bühne betritt. Die junge Dame wird kurzerhand befragt, ob sie besungen werden möge. Sie sagt zu, sich wohl nicht der Folgen bewusst. Die vier A-Cappella-Sänger versammeln sich im Halbkreis und beginnen in den schönsten Klänge zu singen. Diese Klänge bleiben allen anderen auf dem Bahnsteig nicht verborgen. Voller Inbrunst singen die Barden nach wohlarrangierten Noten ihre bekannten Gassenhauer, die alle im Umkreis der Hörweite dahinschmelzen lassen. Ach, wat fein. Tosender Applaus folgt stande pedes, und die A-Cappella-Musiker verbeugen sich dankbar.

Voller Begeisterung bedankt sie sich und fragt, ob dieser Zug in den Süden fahren würde. Nachdem die http://choirblax.com Heide als Fahrtziel angeben, springt sie aus dem Zug und ward nicht mehr gesehen. Der Zug in Richtung Heide fährt an und verlässt mit den vier A-Cappella-Sängern aus Köln den Hamburger Hauptbahnhof. Alles in allem kann an dieser Stelle lediglich die nordische Blässe bestätigt werden, jedoch nicht die nordische Kühle. Hummel, Hummel, Mors, Mors (http://suhling.co).

veröffentlicht von am 29. Apr 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de