54. Grimme-Preis 2018: ARD Degeto mit „Babylon Berlin“, „Das Verschwinden“ und vier weiteren Koproduktionen nominiert





Sechs Nominierungen für die ARD Degeto beim
diesjährigen Grimme-Preis: Die Serien „Babylon Berlin“ und „Das
Verschwinden“ haben sich gegen 27 Serienformate im Bereich „Fiktion“
durchgesetzt. Außerdem sind die Koproduktionen „Katharina Luther“
(MDR/ARD Degeto/BR/SWR), „Zuckersand“ (BR/ARD Degeto/MDR),
„Wunschkinder“ (WDR/ARD Degeto) und „Der König von Berlin“ (ARD
Degeto/RBB) nominiert.

Christine Strobl, Geschäftsführerin der ARD Degeto, freut sich
über die sechs Nominierungen: „Schon die Nominierung beim
Grimme-Preis ist eine Auszeichnung für diese besonderen Produktionen
und eine Anerkennung für die hervorragende Arbeit der
Filmemacherinnen und Filmemacher in Zusammenarbeit mit unserer
Redaktion.“

„Babylon Berlin“ ist eine Produktion von X Filme Creative Pool,
ARD Degeto, Sky und Beta Film mit Förderung durch den Medienboard
Berlin-Brandenburg, Creative Europe Media, die Film- und
Medienstiftung NRW sowie dem German Motion Picture Fund. Regie und
Buch: Tom Tykwer, Achim von Borries, Henk Handloegten. Die Redaktion
verantwortet Christine Strobl, Sascha Schwingel, Carolin Haasis (ARD
Degeto), Gebhard Henke, Caren Toennissen (WDR), Marcus Ammon, Frank
Jastfelder (Sky Deutschland).

Die Miniserie „Das Verschwinden“ ist eine 23/5 Filmproduktion in
Koproduktion mit BR, ARD Degeto, NDR, SWR und Mia Film, Prag,
gefördert durch FFF FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard
Berlin-Brandenburg, Tschechischer Staatsfonds der Kinematographie im
Weltvertrieb von Beta Film. Regie führte Hans-Christian Schmid, der
das Drehbuch gemeinsam mit Bernd Lange schrieb. Die Redaktion liegt
bei Bettina Ricklefs, Claudia Simionescu (BR), Sascha Schwingel,
Claudia Grässel (ARD Degeto), Christian Granderath, Sabine Holtgreve
(NDR), Kerstin Freels (SWR).

„Katharina Luther“ ist eine Koproduktion der EIKON mit Cross
Media, Tellux Film und Conradfilm mit dem MDR, ARD Degeto, BR und
SWR. Gefördert wurde die Produktion von der Mitteldeutschen
Medienförderung und dem FilmFernsehFonds Bayern. Regie: Julia von
Heinz, Buch: Christian Schnalke, Redaktion: Jana Brandt, Johanna
Kraus (MDR), Christine Strobl (ARD Degeto), Claudia Simionescu (BR),
Manfred Hattendorf (SWR).

„Zuckersand“ wurde produziert von Claussen + Putz Filmproduktion
im Auftrag von BR, ARD Degeto und MDR. Regie: Dirk Kummer, Buch: Dirk
Kummer, Bert Koß, Redaktion: Claudia Simionescu (BR), Christine
Strobl (ARD Degeto), Stephanie Dörner (MDR).

„Wunschkinder“ ist eine Produktion von X Filme Creative Pool im
Auftrag des WDR und der ARD Degeto. Regie: Emily Atef, Buch: Dorothee
Schön, Redaktion: Götz Schmedes (WDR), Christine Strobl (ARD Degeto).

„Der König von Berlin“ wurde produziert von der OLGA FILM im
Auftrag von ARD Degeto und rbb. Regie und Buch: Lars Kraume,
Redaktion: Josephine Schröder-Zebralla (rbb), Katja Kirchen (ARD
Degeto).

Die Bekanntgabe der Preise findet am 14. März im Essener
Grillo-Theater statt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.degeto.de

Pressekontakt:
ARD Degeto, Natascha Liebold
Tel: 069/1509-346
E-Mail: natascha.liebold@degeto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 17. Jan 2018. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de