WDR gratuliert Friedrich Streich: Maus- und Elefanten-Zeichner wird 80





Mit seinen Figuren, der Maus, dem Elefanten und der
Ente, sind bereits Millionen von Kindern in Deutschland groß
geworden: Friedrich Streich, einer der einflussreichsten deutschen
Trickfilmzeichner, feiert am Dienstag, 17. Juni 2014, seinen 80.
Geburtstag.

Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks: „Ohne Friedrich
Streich würde es die Maus, so wie wir sie kennen, nicht geben.
Schließlich hat er ihr das Laufen beigebracht und mit Elefant und
Ente zwei unzertrennliche Freunde zur Seite gestellt. Die Kinder
lieben die Drei seit mehr als vier Jahrzehnten. Aus dem Westdeutschen
Rundfunk sind sie nicht wegzudenken und sind längst ein Markenzeichen
für Qualität bei uns. Wir gratulieren Friedrich Streich ganz herzlich
zu seinem 80. Geburtstag.“

Friedrich Streich, der eigentlich lieber Stre genannt werden
möchte, wurde am 17. Juni 1934 in Zürich geboren. Als die „Lach- und
Sachgeschichten“ 1971 erstmals über die Fernsehschirme flimmerten,
nahm die Laufbahn des Zeichners Friedrich Streich eine entscheidende
Wendung. „Angeblich geht die Maus wie ich“, sagte der Trickfilmer
einmal in einem Interview. Im Auftrag des WDR-Kinderfernsehens
animierte Streich die Titelfigur aus der Bildergeschichte „Maus im
Laden“ von Isolde Schmitt-Menzel. Er verschaffte der Maus durch
besondere Geräusche (wie das berühmte „Klack-Klack“ beim
Augenaufschlag) und neue Fähigkeiten (wie das Ein- und Ausfahren der
Beine) mehr Eigenständigkeit. Am 7. März 1971 feierte die Maus
Fernsehpremiere bei den neuen „Lach- und Sachgeschichten“ (ARD). Sie
schrieb Fernsehgeschichte und gab der Sendung 1972 ihren jetzigen
Namen „Die Sendung mit der Maus“. Mit dem Erfolg der „Sendung mit der
Maus“ stieg auch der Bedarf an den sogenannten „Maus-Spots“;
Friedrich Streich hat rund 333 der zirka 30-sekündigen Trickfilme
produziert. Seit 1975 gehört auch der von Friedrich Streich erfundene
„kleinste blaue Elefant der Welt“ zur Maus, und die kleine gelbe Ente
machte 1987 das Trio komplett. Mit der vor sieben Jahren entwickelten
und vielfach ausgezeichneten „Sendung mit dem Elefanten“ machen
Vorschulkinder ihre ersten Schritte in die Medienwelt.

Bevor Friedrich Streich zur „Maus“ kam, war er auch als
Schauspieler, Journalist und Karikaturist aktiv. Veröffentlichungen
seiner Cartoons erschienen unter anderem im Tagesanzeiger Zürich, im
Nebelspalter, in der Süddeutschen Zeitung und in der Münchner
Abendzeitung. Ab 1960 arbeitete der im Deutschen Institut für Filme
und Fernsehen (DIFF) ausgebildete Dramaturg und Regisseur Friedrich
als Trickfilmer. Friedrich Streich lebt in München.

Fotos stehen unter ARD-foto.de zur Verfügung.

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge unter presse.WDR.de.

Pressekontakt:
Lena Schmitz
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7121
lena.schmitz@wdr.de

veröffentlicht von am 16. Jun 2014. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop