Vom kristallinen Kern eines Sahnehäubchens (500 Jahre Marignano) (FOTO)





– Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit
unter: http://www.presseportal.ch/de/meldung/100774331 –

Ausgerechnet ein historischer Roman, »Das Schweizer Herz«, von
Enzio Abæterno, als E-Book erschienen bei amazon.de, befasst sich mit
einem Problem, das an Aktualität gewinnt: der Bürger im Umfeld eines
neutralen Kleinstaats versus jenem in einem wachsenden Staatenbund
mit internationalem Konfliktpotenzial. Die Geschichte endet mit der
Schlacht bei Marignano (13./14.09.1515), an der Schweizer Reisläufer
für den Papst Julius II. und deutsche Landsknechte unter Franz I.
aufeinanderprallen.

Am Beispiel einer Familie im Dorf Wassen/Uri erfährt der Leser von
den Lebensumständen zu Beginn des 16. Jhs. Fernhändler, Söldner,
Pilger und Bildungsreisende bringen neues Wissen aus entfernten
Gegenden in das kleine Bergdorf.

Einer der Söhne der Familie, ein Handwerker und Kristallsucher,
kommt als Lohnsoldat bis ins Tessin, nach Mailand und Rom. In der
Garnison Bellinzona, auf Kriegszügen und bei Verhandlungen erhält
Alois Einsicht in die politischen Verhältnisse Norditaliens, aber
auch in jene der im Entstehen begriffenen Eidgenossenschaft. Von
dieser glaubte damals selbst Machiavelli, sie könne zur europäischen
Großmacht, vom Burgund übers Elsass bis zum Bodensee und von dort bis
zum Mittelmeer, werden.

Heute braucht niemand mehr die Schweiz zu fürchten. Erstens ist
sie als Willensnation genug damit beschäftigt, den Frieden zwischen
kulturell und politisch unterschiedlich Denkenden und vier
Sprachgemeinschaften zu bewahren. Zweitens hat sie sich 1815 aufgrund
ihrer dreihundertjährigen Erfahrungen für eine defensiv bewaffnete
Neutralität entschieden. Dafür nimmt sie in Anspruch, ihren eigenen
Weg zu gehen. Die Schweiz weiß aber, was sie den europäischen
Einheitsbestrebungen zu verdanken hat: 70 Jahre Frieden in den sie
umgebenden Ländern.

Auffällig ist, wie damals schon weltanschauliche, politische und
wirtschaftliche Interessen von Gruppierungen und Einzelpersonen auf
einem Egotrip zu erheblichen Reputationsschäden führen konnten.

Pressekontakt:
Heinrich Bergmann
Verlagsabteilung Bergmann Team AG
CH-2502 Biel-Bienne
Adresse der Kontaktperson:
Via Giovacchino Respini 8
CH-6600 Locarno
Mail h.bergmann@bluewin.ch
Tel. +41 91 75 111 45
Handy +41 79 631 36 91
Web www.bergmann-team.ch
(Edizioni Heinrich Bergmann)

veröffentlicht von am 17. Jun 2015. gespeichert unter Literatur, Medien/Unterhaltung, Verlag. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop