Starke Jungs machen die „besonderen Kinderfilme“ 2015/16 aus





Im dritten Jahrgang werden erneut sechs Projekte
der Initiative in der ersten Stufe mit je 25.000 Euro Zuschuss für
die Drehbuchentwicklung gefördert

Auf originelle Weise setzen sich die geförderten Filmstoffe des
dritten Jahrgangs der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ mit
Themen wie Heimat, Armut und Leistungsdruck auseinander. Eine Jury
wählte aus 41 Bewerbungen sechs Projekte aus, die am 1. Juli auf
einer Pressekonferenz im Rahmen des Filmfest München bekannt gegeben
wurden und nun je 25.000 Euro Zuschuss für die Entwicklung eines
Drehbuches erhalten.

In einer dritten Ausschreibungsrunde der Initiative „Der besondere
Kinderfilm“ konnten bis zum 24. April Autoren gemeinsam mit
Produzenten originäre Ideen für Real- oder Animationsfilme
einreichen. Insgesamt wurden 41 Stoffideen eingesendet. Am 22. und
23. Juni tagte eine zehnköpfige Fachjury, die aus allen Einsendungen
sechs Projekte für den 3. Jahrgang auswählte. Diese werden fortan zu
einem Drehbuch entwickelt, was mit einer Förderung von je 20.000 Euro
für die Drehbuchautoren und 5.000 Euro für die Produzenten
unterstützt wird. Ab dem Sommer 2016 sollen in einer zweiten Phase
wiederum mindestens zwei der bis dahin zu einem Drehbuch entwickelten
Filmstoffe produziert werden. Für die Realisierung der Filmprojekte
bekennen sich die mittlerweile 23 teilnehmenden Institutionen
weiterhin zu einer finanziellen Förderung in Millionenhöhe.

Alle Projekte haben gemeinsam, dass Kinder mittels ihrer Stärken &
Fähigkeiten ihre Ziele erreichen. Starke Jungsfiguren spielen eine
große Rolle, wobei sich die Protagonisten vor allem mit Themen wie
sich fremd fühlen, oder aber die Bedeutung von Heimat, Armut und
Leistungsdruck auseinandersetzen. Dabei sticht bei allen ausgewählten
Projekten die originelle wie ungewöhnliche Herangehensweise hervor,
bei der stets aus der Perspektive von Kindern für Kinder erzählt
wird.

Die Jury entschied sich für folgende Projekte:
– BOROO UND DER WOLF – Byambasuren Davaa und Franziska Müller
Produzentin: Verona Meier, Razor Film Produktion GmbH Berlin

– FEUERFREUNDE – Milena Baisch und Hansi Oostinga
Produzent: René Frotscher, MAFILM GmbH Berlin

– MEIN KRANICHSOMMER – Marc Meyer
Produzentin: Milena Maitz, Studio.TV.Film GmbH Berlin

– SO GUT ES GEHT – Bernd Sahling
Produzentin: Meike Martens, Blinker Filmproduktion GmbH Köln

– UNHEIMLICH PERFEKTE FREUNDE – Simone Höft und Nora Lämmermann
Produzenten: Benedikt Böllhoff, Max Frauenknecht, VIAFILM GmbH & Co.
KG Grünwald

– ZU WEIT WEG – Susanne Finken
Produzentin: Corinna C. Poetter, Orange Roughy Filmproduktion Bonn

Bis zum Januar 2016 entwickeln die Produzenten- und Autorenteams
des 3. Jahrgangs nun die Konzepte zu einem Drehbuch weiter. In der
zweiten Stufe sollen wiederum mindestens zwei dieser Filmideen mit
finanzieller Unterstützung der beteiligten Partner umgesetzt werden.

In der Auswahljury 2015 saßen: Philipp Budweg (Produzent,
entsandt durch den FFF, MFG, MDM), Christian Exner (Medienpädagoge,
entsandt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und
Medien), Thomas Hailer (Dramaturg, entsandt durch den Förderverein
Deutscher Kinderfilm e.V.), Lili Hartwig (Medien- und
Kulturwissenschaftlerin, entsandt durch die FFHSH, MBB, Film- und
Medienstiftung NRW), Kristine Knudsen (Produzentin, entsandt durch
die FFA), Wenka von Mikulicz (Dramaturgin, entsandt durch den Verband
der Filmverleiher e.V.), Brigitta Mühlenbeck (Programmgruppenleiterin
Kinder und Familie, WDR, entsandt durch die ARD
Familienkoordination), Stefan Pfäffle (Stellv. Redaktionsleiter,
KiKA), Dr. Astrid Plenk (Redaktionsleiterin, MDR) und Jörg von den
Steinen (Redakteur, ZDF). Margret Albers, Geschäftsführerin der
Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ, übernahm die
Moderation.

Fortführende Informationen stehen unter
www.der-besondere-kinderfilm.de bereit.
Ansprechpartnerin ist die Projektkoordinatorin Vanessa Zeuch:
zeuch(at)der-besondere-kinderfilm(dot)de

Mit der Durchführung ist der Förderverein Deutscher Kinderfilm
e.V. in Erfurt betraut.

Das Fördermodell versteht sich als zusätzlicher Baustein in einer
Reihe von Maßnahmen mit dem Ziel, dem Kinderfilm in Deutschland mehr
Präsenz und ein stärkeres Gewicht zu verleihen. Qualität und Anzahl
dieser „besonderen Kinderfilme“ sollen dadurch im Kino und im
Fernsehen gesteigert werden.

Pressekontakt:
Katja Imhof-Staßny
c/o Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. – Haus Dacheröden
Anger 37, 99084 Erfurt
Tel.: (0361) 6 63 86 18
E-Mail: presse@der-besondere-kinderfilm.de
www.der-besondere-kinderfilm.de

veröffentlicht von am 3. Jul 2015. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop