ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich





– Umsatz steigt um 11,8% auf 772,5 Mio Euro
– Recurring EBITDA erhöht sich um 8,4% auf 237,6 Mio Euro
– ProSiebenSat.1 bekräftigt positiven Jahresausblick und
konkretisiert Umsatzziel für das Jahr 2015

München, 30. Juli 2015. ProSiebenSat.1 ist weiter auf Erfolgskurs.
Der Konzern steigerte seinen Umsatz im zweiten Quartal 2015 um 11,8
Prozent auf 772,5 Mio Euro (Vorjahr: 691,1 Mio Euro). Entsprechend
dynamisch stieg das recurring EBITDA um 8,4 Prozent auf 237,6 Mio
Euro (Vorjahr: 219,1 Mio Euro). Der bereinigte Konzernüberschuss
wuchs um 9,3 Prozent auf 118,2 Mio Euro (Vorjahr: 108,1 Mio Euro).
Zudem erzielte der Konzern weitere Fortschritte bei der Umsetzung
seiner Diversifizierungsstrategie: Im zweiten Quartal 2015 generierte
ProSiebenSat.1 bereits 36,2 Prozent seines Umsatzes außerhalb des
TV-Werbegeschäfts (Vorjahr: 30,5%).

Auch auf Halbjahressicht steigerte ProSiebenSat.1 den
Konzernumsatz zweistellig: Das Unternehmen legte um 12,2 Prozent auf
1,427 Mrd Euro zu (Vorjahr: 1,272 Mrd Euro), das um Einmaleffekte
bereinigte recurring EBITDA erhöhte sich um 8,6 Prozent auf 390,3 Mio
Euro (Vorjahr: 359,3 Mio Euro). Den bereinigten Konzernüberschuss
erhöhte ProSiebenSat.1 um 14,8 Prozent auf 188,1 Mio Euro (Vorjahr:
163,8 Mio Euro).

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE:
„Wir sind im zweiten Quartal 2015 in allen Segmenten profitabel
gewachsen und treiben unsere Wachstumsstrategie mit voller Kraft
voran. Es bleibt unser wichtigstes Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit von
ProSiebenSat.1 zu stärken und über die Digitalisierung und
Internationalisierung in neue Wachstumsmärkte vorzustoßen. Free-TV
ist der Motor unseres Digitalgeschäfts und bietet uns die
Möglichkeit, Produkte mit geringen finanziellen Aufwendungen bei
einem Millionenpublikum zu vermarkten. Damit steigern wir
kontinuierlich den Wert unseres Unternehmens und schaffen neue
Wachstumsfelder, von denen unsere Aktionäre nachhaltig profitieren.“

Broadcasting German-speaking: TV-Werbeerlöse steigen in allen
Märkten, höchster Zuschauermarktanteil in Deutschland seit zehn
Jahren Im Segment Broadcasting German-speaking stiegen die externen
Umsätze im zweiten Quartal 2015 um 4,6 Prozent auf 534,6 Mio Euro
(Vorjahr: 511,2 Mio Euro). Das recurring EBITDA erhöhte sich um 4,5
Prozent auf 196,9 Mio Euro (Vorjahr: 188,4 Mio Euro). Das erste
Halbjahr 2015 schloss die Sendergruppe ebenfalls stark ab: Die
externen Umsätze legten um 4,7 Prozent auf 1,005 Mrd Euro (Vorjahr:
960,4 Mio Euro) zu, das recurring EBITDA stieg um 4,7 Prozent auf
322,8 Mio Euro (Vorjahr: 308,2 Mio Euro).

Die ProSiebenSat.1 Group hat ihre Zuschauermarktanteile im zweiten
Quartal in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter ausgebaut.
Mit 29,8 Prozent (Vorjahr: 27,5%) erzielte der Konzern in Deutschland
den höchsten Wert seit zehn Jahren. Gleichzeitig steigerte die Gruppe
ihre TV-Werbeerlöse in allen deutschsprachigen Märkten.

Auch in der Distributionssparte setzte das Unternehmen seine gute
Entwicklung fort. Der Umsatzbeitrag aus dem Vertrieb der
Free-TV-Sender in HD-Qualität stieg im zweiten Quartal 2015 erneut
deutlich. Die Anzahl der ProSiebenSat.1-HD-Nutzer erhöhte sich um 19
Prozent auf 5,7 Millionen (Vorjahr: 4,8 Mio). ProSiebenSat.1
erwartet, dass diese Zahl bis 2018 auf über neun Millionen ansteigen
wird. Damit wird ProSiebenSat.1 zunehmend unabhängig vom stärker
konjunktursensitiven TV-Werbegeschäft wachsen.

Digital & Adjacent: Umsatz- und Ergebniswachstum erneut
zweistellig Im Segment Digital & Adjacent stiegen die Umsatz- und
Ergebnisgrößen in beiden Betrachtungszeiträumen zweistellig. Im
zweiten Quartal 2015 legten die externen Umsätze um 23,0 Prozent auf
183,5 Mio Euro zu (Vorjahr: 149,2 Mio Euro). Das recurring EBITDA
erhöhte sich trotz wachstumsbedingt höherer Kosten um 21,8 Prozent
auf 37,5 Mio Euro (Vorjahr: 30,8 Mio Euro). Auf Halbjahressicht
stiegen die externen Umsätze mit einem Plus von 26,1 Prozent auf
321,7 Mio Euro ebenfalls signifikant (Vorjahr: 255,1 Mio Euro). Das
deutliche Umsatzwachstum führte zu einem recurring-EBITDA-Anstieg um
17,8 Prozent auf 64,3 Mio Euro (Vorjahr: 54,6 Mio Euro). Dazu haben
erneut alle drei Segmentbereiche beigetragen (Digital Entertainment,
Digital Commerce, Adjacent).

Den höchsten Umsatzanteil lieferte der Digital-Commerce-Bereich
mit dem Media-for-Equity- und Media-for-Revenue-Share-Geschäft. Zudem
stiegen die Umsätze durch das neue Commerce Vertical „Beauty &
Accessories“ mit Amorelie und Flaconi. ProSiebenSat.1 hatte seine
Anteile an den beiden E-Commerce-Portalen mit Wirkung zum zweiten
Quartal 2015 aufgestockt und erstmalig konsolidiert. In den kommenden
Monaten wird das anorganische Wachstum weiter steigen: ProSiebenSat.1
hat Ende Juni 80,0 Prozent an der Verivox GmbH, dem größten
unabhängigen Verbraucherportal für Energie in Deutschland, erworben.
Der Konzern legt damit den Grundstein für das neue E-Commerce
Vertical „Online Comparison Portals“. Über die Vermarktungskraft
seiner Free-TV-Sender wird der Konzern auch die Verivox-Angebote aus
den Bereichen Versicherungen und Finanzen zu führenden Services
ausbauen. Verivox wird im Laufe des dritten Quartals 2015 erstmalig
konsolidiert. Darüber hinaus sicherte sich ProSiebenSat.1 zudem
Mehrheitsbeteiligungen an Virtual Minds und SMARTSTREAM.TV: Die
beiden Unternehmen zählen zu den führenden europäischen Spezialisten
für Programmatic Advertising, dem vollautomatisierten Verkauf von
Werbeinventar in Echtzeit, der insbesondere im Bereich Bewegtbild und
Video immer wichtiger wird. Beide Transaktionen müssen noch durch das
Bundeskartellamt genehmigt werden. Darüber hinaus verzeichnete der
Konzern im Digital-Entertainment-Bereich ein deutliches Umsatzplus,
das vor allem aus höheren Erlösen des Video-On-Demand-Portals maxdome
sowie steigenden Online-Werbeeinnahmen resultierte. ProSiebenSat.1
baute seine führende Position als Online-Bewegtbild-Vermarkter in
Deutschland auf 43,2 Prozent aus (Vorjahr: 41,1%; Basis: Brutto
Nielsen). Um die Attraktivität seines
Digital-Entertainment-Portfolios sowie dessen internationale
Ausrichtung weiter zu stärken, hat ProSiebenSat.1 Anfang Juli bekannt
gegeben, eine 75-prozentige Mehrheit am US-amerikanischen
Multi-Channel-Network (MCN) Collective Digital Studio (CDS) zu
erwerben. Durch die Zusammenführung mit dem konzerneigenen MCN
Studio71 entsteht das weltweit fünftgrößte MCN mit mehr als 250
Millionen Abonnenten und 1,7 Milliarden Video Views pro Monat. CDS
wird im Laufe des dritten Quartals 2015 konsolidiert.

Content Production & Global Sales: Produktionsgeschäft in den USA
ist stärkste Umsatzsäule Im Segment Content Production & Global Sales
stiegen die externen Umsätze im zweiten Quartal 2015 um 77,2 Prozent
auf 54,4 Mio Euro (Vorjahr: 30,7 Mio Euro). Das recurring EBITDA
erhöhte sich auf 4,0 Mio Euro nach 1,3 Mio Euro im Vorjahr. Auf
Halbjahressicht wuchsen die externen Umsätze um 76,5 Prozent auf
100,0 Mio Euro (Vorjahr: 56,7 Mio Euro). Das recurring EBITDA stieg
aufgrund des dynamischen Umsatzwachstums ebenfalls signifikant und
erhöhte sich auf 4,7 Mio Euro (Vorjahr: -1,2 Mio Euro).

Die Segmentumsätze wuchsen im zweiten Quartal organisch, wobei das
Produktionsgeschäft in den USA den höchsten Umsatzbeitrag leistete.
Auf Halbjahressicht trug neben dem organischem Wachstum auch die
Erstkonsolidierung der US-amerikanischen Produktionsfirma Half Yard
Productions im März 2014 zur Umsatzsteigerung bei.

Konzern investiert in nachhaltiges Wachstum aller Segmente Der
Konzern investiert über alle Segmente hinweg in nachhaltiges Wachstum
und stärkt seine Marktposition durch strategische Akquisitionen. Ziel
ist es, Erlösmodelle zu diversifizieren und in schnell wachsende
Märkte zu expandieren. Folglich erhöhten sich die Gesamtkosten im
zweiten Quartal 2015 um 12,8 Prozent auf 584,2 Mio Euro (Vorjahr:
518,0 Mio Euro). Die um Einmalaufwendungen und Abschreibungen
bereinigten operativen Kosten betrugen 539,0 Mio Euro (Vorjahr: 476,1
Mio Euro). Dies entspricht einem Anstieg um 13,2 Prozent gegenüber
dem Vorjahresquartal, der auch das höhere Geschäftsvolumen
reflektiert.

Finanzergebnis deutlich verbessert, Netto-Finanzverschuldung
reduziert Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr weiter
verbessert und betrug minus 19,8 Mio Euro nach minus 44,2 Mio Euro im
Vorjahresquartal. Die Verbesserung basiert unter anderem auf deutlich
geringeren Zinsaufwendungen und Finanzierungskosten. ProSiebenSat.1
nutzt regelmäßig die Chancen im Markt, sich attraktive Konditionen
für seine Fremdfinanzierung zu sichern. So hat das Unternehmen im
April 2015 seine bestehende syndizierte Kreditvereinbarung zu
günstigen Zinskonditionen um ein Jahr verlängert. Die
Netto-Finanzverschuldung verringerte sich zum 30. Juni 2015 auf 1,782
Mrd Euro (Vorjahr: 1,824 Mrd Euro) trotz der Dividendenzahlung in
Höhe von 341,9 Mio Euro im Mai dieses Jahres. Der Verschuldungsgrad,
der sich aus dem Verhältnis der Netto-Finanzverschuldung zum
bereinigten EBITDA der letzten zwölf Monate (LTM recurring EBITDA)
ergibt, belief sich zum 30. Juni 2015 auf den Faktor 2,0. Er liegt
damit im definierten Zielkorridor von 1,5 bis 2,5 (30. Juni 2014:
2,2).

ProSiebenSat.1 bekräftigt positiven Jahresausblick für 2015 Der
Konzern ist im ersten Halbjahr 2015 erfolgreich gewachsen und setzt
die positive Umsatzentwicklung in den kommenden Monaten fort. Dazu
werden alle Segmente beitragen, die Bereiche Digital & Adjacent sowie
Content Production & Global Sales werden weiter besonders dynamisch
wachsen. Vor diesem Hintergrund bekräftigt die Gruppe ihren positiven
Jahresausblick und konkretisiert zugleich ihre Umsatzprognose für das
Gesamtjahr. Die ProSiebenSat.1 Group rechnet damit, ihren
Konzernumsatz im hohen einstelligen Prozentbereich zu steigern und
damit die obere Spanne ihrer Umsatzprognose zu erreichen. Zuvor war
der Konzern von einem Umsatzanstieg im mittleren bis hohen
einstelligen Prozentbereich ausgegangen. Neben der weiterhin guten
Geschäftsentwicklung werden die zuletzt akquirierten
Digital-Unternehmen das Wachstum weiter fördern. Das recurring EBITDA
sowie der bereinigte Konzernüberschuss (underlying net income) sollen
das Vorjahresniveau erneut übertreffen. Gleichzeitig hält
ProSiebenSat.1 an einem Verschuldungsgrad von 1,5 bis 2,5 fest.

Bei der Umsetzung der 2018er-Wachstumsziele liegt das Unternehmen
weiter über Plan: Bis Ende 2018 will der Konzern seinen Umsatz um
eine Milliarde Euro im Vergleich zu 2012 steigern. Zum 30. Juni 2015
hatte ProSiebenSat.1 davon bereits 67,4 Prozent realisiert. Auf dem
Kapitalmarkttag am 15. Oktober 2015 gibt der Konzern einen
detaillierten Ausblick zu den Finanzzielen 2018 und seiner
erfolgreichen Wachstumsstrategie.

Alle Aussagen und Werte beziehen sich – soweit nicht anders
angegeben – auf die fortgeführten Geschäftstätigkeiten.
ProSiebenSat.1 hatte Ende 2012 den Verkauf des Osteuropa-Portfolios
angekündigt. Bis zu ihrer Entkonsolidierung stellten die
osteuropäischen Gesellschaften nicht-fortgeführte Aktivitäten im
Sinne des IFRS 5 dar. Die Veräußerung der ungarischen Aktivitäten
wurde am 25. Februar 2014 vollzogen und die Gesellschaften zu diesem
Datum entkonsolidiert. Der Verkauf der rumänischen Aktivitäten wurde
am 2. April 2014 (TV) beziehungsweise am 4. August 2014 (Radio)
formal und rechtlich vollzogen.

Pressekontakt:
Ansprechpartner:

Julian Geist
Konzernsprecher
ProSiebenSat.1 Media SE
Medienallee 7
D-85774 Unterföhring
Tel. +49 [89] 95 07-11 51
Fax +49 [89] 95 07-911 51

E-Mail:
Julian.Geist@ProSiebenSat1.com

Stefanie Prinz
Konzernkommunikation
ProSiebenSat.1 Media SE
Medienallee 7
D-85774 Unterföhring
Tel. +49 [89] 95 07-11 99
Fax +49 [89] 95 07-911 99

E-Mail:
Stefanie.Prinz@ProSiebenSat1.com

Pressemitteilung online:
www.ProSiebenSat1.com

veröffentlicht von am 30. Jul 2015. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop