Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen vom 2.7. – 23.7.2015





Donnerstag, 02. Juli 2015 (Woche
27)/03.06.2015

23.15 lesenswert

mit Denis Scheck und Thomas Gottschalk

Fernsehdinosaurier? Oder Fernsehtitan? Thomas Gottschalk war der
letzte, der eine Fernsehshow zur Bürgerpflicht machen konnte.

„Wetten dass…“ war eine deutsche Tugend. Ob er
Fernsehdinosaurier oder Fernsehtitan ist, streiten sich die Fans und
die Kritiker. Jedenfalls interessiert das Phänomen Gottschalk immer
noch.

Seine Autobiographie „Herbstblond“ stürmte auf Anhieb die
Bestsellerlisten. Es geht um seine Anfänge als Radiomoderator, um
seine erste Show beim SWR, bei der er im Südwestfunk Videospiele auf
den Schirm brachte und natürlich um seine Freundschaft zu Marcel
Reich-Ranicki.

Thomas Gottschalk im Gespräch mit Denis Scheck – über sein Leben
und die Bücher, die ihn beeindruckt haben: Botho Strauß, „Herkunft“,
Gustav Schwabs „Sagen des klassischen Altertums“ und Ottfried
Preußlers „Der kleine Wassermann.“

Dienstag, 14. Juli 2015 (Woche 29)/03.06.2015

20.15 Marktcheck

Moderation: Hendrike Brenninkmeyer

Kritisch, hintergründig, unabhängig – so berichtet das
SWR-Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin „Marktcheck“ immer dienstags
um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.

Informationen zur Sendung unter SWR.de/marktcheck.

Freitag, 17. Juli 2015 (Woche 29)/03.06.2015

21.00 Hochprozentiges im Südwesten

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind in Deutschland zwei der
Topadressen in Sachen Brennerei: Baden-Württemberg liegt auf Platz 1
unter den Whiskydestillerien, in Rheinland-Pfalz ist Trester Pflicht
bei den Winzern und die Streuobstwiesen in der Eifel, im Hunsrück, im
Saargau und auf der Alp sind Obstlergegend. Aber auch andere
Kultgetränke stammen von hier: Viele international preisgekrönte
Brenner und Produkte kommen aus dem Südwesten. Überraschenderweise
auch ein Gin: der mehrfach ausgezeichnete „Monkey 47“, der in
Baden-Württemberg hergestellt wird. Der Südwesten brennt – und das
schmeckt man (gut)!

Samstag, 18. Juli 2015 (Woche 30)/03.06.2015

20.15 Mord in bester Gesellschaft – Die Täuschung Spielfilm
Deutschland/Österreich 2015 Erstsendung: 15.01.2015 in Das Erste
Autor: Rainer Berg und Jens Jendrich

Rollen und Darsteller:

Dr. Wendelin Winter____Fritz Wepper Alexandra Winter____Sophie
Wepper Donald Becker____Wayne Carpendale Josef
Stürzelmeyer____Anian Zollner Max Müller-Moorbach____Max Urlacher
Lars Elsässer____Peter Fieseler Ermittler Meier____Tom Kreß
Kommissarsanwärterin____Louisa von Spies Lisa Hanecke____Anne Bolik
Sonja von Pütz____Wookie Mayer Tamara Elsässer____Susanne von Medvey
Nonne im Internat____Angelika Bender Nachbarin Ladenbüro____Sarah
Camp und andere Kamera: Felix Poplawsky Musik: Peter Thomas Gromer
und Martin Schütze

23.05 Lange Nacht zum Widerstand (bis 04.35 Uhr) Stauffenberg –
20. Juli 1944 Fernsehfilm Deutschland 2004 Erstsendung: 25.02.2004
in Das Erste Autor: Jo Baier

Rollen und Darsteller:

Claus Graf Schenk von Stauffenberg____Sebastian Koch Henning von
Tresckow____Ulrich Tukur Werner von Haeften____Hardy Krüger jr.
Berthold Graf Schenk____ von Stauffenberg____Christopher Buchholz
Nina Gräfin____ von Stauffenberg____Nina Kunzendorf Margarethe von
Oven____Stefania Rocca Friedrich Fromm____Axel Milberg Joseph
Goebbels____Olli Dittrich und andere Kamera: Gunnar Fuß Musik:
Enjott Schneider Szenenbild: Uli Hanisch

21. Juli 1944, 0.15 Uhr: Mit dem Ruf „Es lebe unser heiliges
Deutschland“ auf den Lippen stirbt Claus Schenk Graf von Stauffenberg
in der Gewehrsalve eines Wachbataillons.

Stauffenberg hat einen weiten Weg zurückgelegt vom jungen, von
seinem Beruf begeisterten Offizier, der sich, mit Nina von
Lerchenfeld frisch verlobt, am Anblick des neuen Reichskanzlers
Hitler begeistern kann und der, überzeugt von den deutschen
Kriegszielen, seiner Frau staatstragende Briefe aus dem Polenfeldzug
schreibt. Oberst Henning von Tresckow gehört zu denen, die ihm die
Augen über die Kriegsverbrechen der Deutschen hinter der Front des
Russlandfeldzugs öffnen – und die Ohren für leidvolle Berichte wie
den der jungen Polja von der Auslöschung ihres Dorfes. Aus dem
sinnlosen Schlachten der Rückzugsgefechte in Tunesien wird
Stauffenberg schwer verletzt ins Lazarett nach München gebracht. Nina
muss ihm mitteilen, dass er nicht nur ein Auge, sondern auch die
rechte Hand und zwei Finger der linken verloren hat. Nina hat Angst,
es zu hören, aber Stauffenberg ist inzwischen überzeugt, dass es
seine Pflicht ist, an der Beseitigung Hitlers mitzuwirken. Und es
gibt im Militär inzwischen auch andere, die dieser Meinung sind.
Gemeinsam mit ihnen bereitet Stauffenberg das Attentat und den
Staatsstreich zur Übernahme der Regierung nach Hitlers Tod vor.

Von diesem „Aufstand des Gewissens“ und der Tat des Oberst Claus
Schenk Graf von Stauffenberg, dem Attentäter des 20. Juli 1944,
erzählt der Film. Trotz seiner schweren Kriegsverletzungen spielte er
eine der entscheidendsten Rollen in der Durchführung des geplanten
Umsturzes. Durch seine Berufung zum Chef des Stabes beim Befehlshaber
des Ersatzheeres Generaloberst Friedrich Fromm, bot sich ihm die
seltene Gelegenheit, bei einer Lagebesprechung in der „Wolfschanze“
nahe an Hitler heranzukommen und eine Bombe zu zünden. Als Chef des
Stabes verfügte er auch über die nötige Autorität und
Handelsfreiheit, nach Hitlers Tod das Machtvakuum zu nutzen und mit
dem Ersatzheer den eigentlichen Staatsstreich durchzuführen.

Am 20. Juli 1944 kommen Stauffenberg und sein Adjutant
Oberleutnant Werner von Haeften um 10.00 Uhr auf dem Flugplatz in
Rastenburg an. In der Aktentasche führen sie unbemerkt zwei Bomben
mit sich. Unter größter Gefahr entdeckt zu werden, ziehen sich
Haeften und Stauffenberg in ein Zimmer zurück, um die Bomben zu
präparieren, bevor es zu Hitler geht. Es klopft an der Tür und
Stauffenberg wird zur Eile gedrängt. Nur in letzter Sekunde gelingt
es ihm, wenigstens eine der beiden Bomben scharf zu machen und wieder
in der Aktentasche zu verstauen. Im Besprechungsraum platziert er die
Tasche so nah wie möglich bei Hitler und verlässt, eine
Entschuldigung murmelnd, das Zimmer.

Draußen wartet das Auto mit Haeften. Die Bombe detoniert mit
voller Wucht, überall Trümmer, Rauchschwaden und Verletzte, in der
Baracke kann unmöglich jemand überlebt haben. Stauffenberg erteilt
dem Mitverschwörer General Erich Fellgiebel die Anweisung, umgehend
das gelungene Attentat nach Berlin zu melden, danach alle
Verbindungen zu kappen. Stauffenberg muss sofort nach Berlin, um den
zweiten Teil der Operation durchzuführen. „Walküre“ soll ausgerufen
werden, ein Plan gegen innere Unruhen, bei dem das Ersatzheer die
Regierungsgewalt übernehmen soll. Doch als Stauffenberg zwei Stunden
später in Berlin landet, ist alles merkwürdig ruhig. „Es ist etwas
Schreckliches geschehen, Hitler lebt!“ – So lautet die Nachricht von
Fellgiebel aus der „Wolfschanze“ nach Berlin. In der Bendlerstraße,
dem Zentrum der Aktion, ist man verunsichert, doch es gibt kein
Zurück. Stauffenberg drängt, Hitler kann das Attentat nicht überlebt
haben, „Walküre“ muss ausgegeben werden! Das Ersatzheer soll
einberufen, Befehle verschickt werden, alle wichtigen Ämter,
Ministerien, SS-Zentralen etc. sind zu besetzen und zu entwaffnen.
Die Maschinerie beginnt zu laufen, bis im Rundfunk, den die
Verschwörer nicht besetzt hatten, die Nachricht bestätigt wird, dass
Hitler am Leben ist. Nervosität und Zweifel wachsen. Das Unternehmen
beginnt zu kippen. Um Mitternacht bricht der Aufstand zusammen.
Soldaten stürmen den Bendlerblock, nehmen die Verschwörer fest.
Generaloberst Fromm verurteilt in einem Standgericht Claus von
Stauffenberg, Werner von Haeften, Friedrich Olbricht und Albrecht
Ritter Mertz von Quirnheim zum Tode. Nach Mitternacht werden die vier
im Hof der Bendlerstraße erschossen.

Montag, 20. Juli 2015 (Woche 30)/03.06.2015

20.15 Eine Robbe zum Verlieben

Spielfilm Deutschland 2006 Erstsendung: 13.05.2006 in Das Erste
Autor: Christos Yiannopoulos

Rollen und Darsteller:

Anne Petersen____Gesine Cukrowski Thomas Krugmann____Oliver
Mommsen Stina____Marlies Engel Dr. Knut Hansen ____Rolf Becker
Sabine Berg____Deborah Kaufmann Piet Jensen____Henning Baum Nele
Krugmann____Anja Stührk Moritz Krugmann____Karl-Alexander Seidel
Klaus____Stephan Wolf-Schönburg Amtsleiter____Neithardt Riedel
Fiete____Axel Wedekind und andere Kamera: Charly Steinberger
Musik: Robert Schulte Hemming und Jens Langbein

Thomas Krugmann ist ein treu sorgender Vater, der sich seit dem
tragischen Tod seiner Frau alleine um seine beiden Kinder Moritz und
Nele kümmert. Zwar hat der sympathische Tierarzt in der eleganten
Sabine eine neue Lebensgefährtin gefunden – aber Moritz und Nele, die
den Tod ihrer Mutter noch nicht verwunden haben, kommen mit der neuen
Frau an der Seite ihres Vaters einfach nicht klar. Deshalb soll ein
gemeinsamer Urlaub an der Ostsee die Beziehung zwischen den Kindern
und Sabine verbessern. Allerdings nehmen die Ferien gleich zu Beginn
eine unerwartete Wendung: Nach einer schief gelaufenen Buchung steht
das ungleiche Quartett ohne Unterkunft am Urlaubsort. Die Rettung
naht in Gestalt der charmanten Fischerin Anne: Sie bringt Thomas,
Sabine und die Kinder kurzerhand in der kleinen Pension ihres alten
Freundes Piet unter. Aber trotz der idyllischen Umgebung will sich
keine ausgelassene Urlaubsstimmung einstellen: So sehr Sabine sich
auch bemüht – an Nele und Moritz kommt sie einfach nicht ran. Ganz
anders die ungezwungene Anne: Bei ihr und ihrem ebenso exzentrischen
wie amüsanten Haustier, der zahmen Robbe William, fühlen die Kids
sich sofort wie zu Hause. Aber auch Thomas sucht die Nähe der
eigensinnigen Fischerin. Durch sie scheint er jene Unbeschwertheit zu
finden, die ihn endlich über den Verlust seiner Frau hinwegbringen
kann. Unterdessen beginnt es auch zwischen Piet und Sabine zu funken:
Auf rührend-zaghafte Weise macht der lässige Naturbursche der
schicken Städterin den Hof. Doch obwohl Thomas und Anne ebenso wie
Sabine und Piet spüren, dass sie mehr füreinander empfinden als nur
Freundschaft, wagt es keiner von ihnen, den entscheidenden Schritt zu
tun. Beim traditionellen Dorfball scheint der Knoten endlich zu
platzen – bis die verunsicherte Anne aus Angst vor einer Enttäuschung
im letzten Moment einen Rückzieher macht. Aber so leicht lässt Thomas
sich nicht abwimmeln …

„Eine Robbe zum Verlieben“ ist ein heiter-romantischer
Familienfilm. In den Hauptrollen sind Gesine Cukrowski und Oliver
Mommsen zu sehen.

22.00 Sag die Wahrheit

Die SWR Rateshow

Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher, Pierre M. Krause, Ursula Cantieni, Smudo
Folge 385

Animateur und Gin-Brennerin: Den ganzen Tag Spielen, Reden und die
Sonne genießen – mit einem der Kandidaten würden sicher viele gerne
tauschen. Und er ist nicht nur Animateur sondern „die gute Seele“
seines Hotels und bietet so eine perfekte Ergänzung zu den viel
jüngeren Animateurs-Kollegen. Gute Laune garantiert auch die zweite
Runde – denn unsere Kandidatin brennt Gin, und zwar einen ganz
besonderen. Das Rateteam darf vielleicht auch mal probieren, wenn es
die echte Wacholderspezialistin unter den falschen herausgefunden
hat.

22.30 Meister des Alltags

Das SWR Wissensquiz

Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes, Bodo Bach, Alice Hoffmann,
Guido Cantz Folge 89

Hilft heißes Wasser bei Wespenstichen?

Entzieht schwarzer Tee dem Körper Wasser?

Und kann eine Wohnungskaution auch in Raten bezahlt werden?

Das Quiz steht mit beiden Beinen fest auf der Erde: Denn mit den
Antworten bei „Meister des Alltags“ lernt man fürs tägliche Leben!
Moderator Florian Weber stellt in seinem SWR Wissensquiz „Meister des
Alltags“ die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf
die Probe. „Verstehen Sie Spaß“- Gastgeber Guido Cantz und
Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian und
Telefonschreck Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an.
Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der
kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen
jeweils für Projekte der Kinderhilfsaktion Herzenssache – und die
erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt!

Der Erlös geht zum einen an das Zooprojekt „Mit Phantasie über den
Tellerrand hinaus“ in Neunkirchen sowie an das Pforzheimer
Migrationsprojekt „Alle Kinder unter einem Dach“.

22.55 (VPS 22.30) Meister des Alltags Das SWR Wissensquiz
Erstsendung: 13.05.2013 in SWR/SR

Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes, Bodo Bach, Christoph Sieber und
Alice Hoffmann Folge 36

Lassen sich mit Cola vergilbte Gardinen reinigen?

Wenn man einen Schatz in Baden-Württemberg findet, darf man etwas
davon behalten?

Und wie werden Folienkartoffeln beim Grillen schneller gar?

Moderator Florian Weber stellt im SWR-Wissensquiz „Meister des
Alltags“ die Alltagstauglichkeit der prominenten Kandidaten auf die
Probe. Kabarettist Christoph Sieber und Schauspielerin Alice Hoffmann
treten gegen Comedian und Telefonschreck Bodo Bach und Moderatorin
Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt
beim Erraten der kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. Beide
Teams spielen jeweils für einen guten Zweck und die erspielte Summe
des Siegerteams wird verdoppelt. Der Erlös geht diesmal an das
Kinderschirmprojekt des Verbandes der Alleinerziehenden in Mainz
sowie an die Mutter-Kind Einrichtung des Diakonischen Werkes an der
Saar.

Dienstag, 21. Juli 2015 (Woche 30)/03.06.2015

Tagestipp

21.00 Test Südwest – wo lebt sich–s wie? Die Grenzstädte
Waldshut-Tiengen, Salm, Perl Folge 3/3

Wie lebt es sich im Südwesten? Das SWR Fernsehen sucht das
Lebensgefühl von Neuankömmlingen an jeweils drei Orten in den drei
Bundesländern. Und begleitet drei Familien beim Umzug und beim
Einleben in der neuen Stadt. Wie ist das mit dem Einkaufen? Klappt es
mit einem Kindergartenplatz? Und wie kommen die Neuankömmlinge zum
Arbeitsplatz? Die Familien selbst ziehen ihr erstes Fazit nach
wenigen Wochen. Wer zieht ins Grenzgebiet in kleinere Orte? In dieser
Folge von „Test Südwest“ zeigt das SWR -Fernsehen Beispiele. Das
Ehepaar Schäfer arbeitet in der Schweiz und wohnt im günstigeren
Waldshut-Tiengen. „Neue Heimat, neues Leben“ sagt Markus Schäfer.
Aber wie wird es den beiden Töchtern in der Schule gehen? Abenteuer
Umzug: Ein holländisches Paar zieht aufs Dorf in der Vulkaneifel. Und
erweckt das leer stehende Hotel Salm mit neuem Leben. Wie nehmen die
anderen 330 Einwohner die Neuen auf? Von Luxemburg ins saarländische
Perl: Das junge und frisch verliebte Paar findet das Leben in
Deutschland viel attraktiver. Und nimmt den Weg zum Job in Luxemburg
gern in Kauf. Über den Sport finden sie schnell Kontakt zu anderen.
Drei Bundesländer, drei Gemeinden, drei Familien – wie leben sie sich
nach dem Umzug ein? Das SWR-Fernsehen zeigt, was sie in der neuen
Umgebung gut und weniger gut finden.

Mittwoch, 22. Juli 2015 (Woche 30)/03.06.2015

Tagestipp

20.15 betrifft: Prostatakrebs – Hoffnung durch schonende Therapie

„Prostatakrebs – Hoffnung durch schonende Therapie“

Ein Film von Manfred Bölk

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen bei
Männern. Lange folgt auf die Diagnose die sofortige Entfernung der
Prostata, mit oft gravierenden Folgen wie Inkontinenz und Impotenz.
Inzwischen weiß man: Prostatakrebs wächst meist sehr langsam, so dass
viele Patienten auch ohne Operation nicht daran sterben. Nur in
relativ wenigen Fällen ist der Krebs so aggressiv, dass sofort
operiert werden muss.

„betrifft“ zeigt, wie eine präzise Diagnostik heute vielen
Patienten die Operation ganz erspart und stellt neue, schonende
Operationsverfahren vor, mit denen sich aggressivere Tumoren gezielt
bekämpfen lassen, ohne die Prostata komplett zu entfernen.

21.00 Lebens-Entscheidungen: Am Anfang – Entscheidungen vor der
Geburt

Schwangerschaft, neues Leben – vielleicht das größte Wunder der
Natur. Ein enges Netz an Vorsorge-Untersuchungen begleitet heute das
entstehende Leben. Die moderne Medizin erlaubt detaillierte Diagnosen
wie nie zuvor. Aber wie viel wollen werdende Eltern eigentlich
wissen? Wie entscheiden sie, wenn sie in ein ethisches Niemandsland
geraten, wo es keine klaren Antworten gibt? Für viele Schwangere ist
es heute selbstverständlich, die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik
in Anspruch zu nehmen. Doch nicht immer sind sich die werdenden
Eltern der Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst. Denn werden bei
den Untersuchungen Erkrankungen des ungeborenen Kindes festgestellt,
steht plötzlich die Frage nach einem Schwangerschaftsabbruch im Raum.
Dann geraten die werdenden Eltern in ein ethisches Dilemma, auf das
sie oft nicht vorbereitet sind. Für ihren Film „Am Anfang –
Entscheidungen vor der Geburt“ hat die Regisseurin Josephine Links
drei Paare aufgesucht und nach ihren Erfahrungen befragt. Wie sind
Line und Heinrich, Sandrine und Thomas, Sonja und ihr Partner mit den
Angeboten der Pränataldiagnostik umgegangen und wie viel wollten sie
vor der Geburt wirklich wissen? Und wie entscheidet man, wenn nicht
alles gut ist? Zugleich kommen Ärzte der Berliner Charité zu Wort,
Prof. Karim Kalache und Prof. Dr. Rainer Bollmann. Offen und
eindringlich berichten sie von den Erfolgen, aber auch den
schmerzhaften Konsequenzen der vorgeburtlichen Diagnostik. Die junge
Regisseurin Josephine Links führt überraschend sinnlich in eine Welt,
in der richtig und falsch, gut und böse, die einzig richtige Wahrheit
nicht so leicht zu finden ist. Mit dem Film „Am Anfang-Entscheidungen
vor der Geburt“ wagt sie sich in einen fragilen Raum zwischen
Kontrolle und Ohnmacht.

22.00 Tatort: Bienzle und sein schwerster Fall Fernsehfilm
Deutschland 2007 Erstsendung: 25.02.2007 in Das Erste Autor: Felix
Huby

Rollen und Darsteller:

Ernst Bienzle____Dietz Werner Steck Hannelore
Schmiedinger____Rita Russek Günter Gächter____Rüdiger Wandel Klaus
Ziemer____Jürgen Hartmann Tanja Hohmann____Lisa Maria Potthoff
Hartwin Grossmann____Bernd Tauber Kai Anschütz____Tobias Schenke
Ronald Madlung____Max Gertsch und andere Musik: Joe Mubare
Szenenbild: Jochen Schumacher Kamera: Hans-Jörg Allgeier

Bienzle muss sich in seinem neuen Fall mit einem schrecklichen,
wenn auch häufigen Verbrechen auseinandersetzen: dem Mord an einem
kleinen Mädchen.

Es sieht dabei so aus, als hätte der Täter nicht zum ersten Mal
zugeschlagen. Es gibt Parallelen zu einem zwei Jahre zurückliegenden
Fall. Der damals zuständige Kommissar Romberg war sich auch ganz
sicher, den Täter zu kennen, nur beweisen konnte er es ihm nicht.
Dass es nun zu einem zweiten Mord gekommen ist, ist aus seiner Sicht
besonders tragisch, glaubt er doch, dass er ihn hätte verhindern
können. Umso mehr drängt Romberg Bienzle, der die Sonderkommission in
diesem Fall leitet, der damaligen Spur noch einmal nachzugehen.
Bienzle freilich will sich nicht die Scheuklappen eines anderen
aufsetzen lassen und lieber nach allen Richtungen offen
recherchieren. Da geschieht ein weiterer Mädchenmord, und alles weist
auf den Täter von damals hin. Bienzle scheint versagt zu haben und
ist persönlich am Ende. Doch er gibt nicht auf und findet den wahren
Täter – den Romberg selbst nicht finden konnte.

Donnerstag, 23. Juli 2015 (Woche 30)/03.06.2015

Tagestipp

22.00 odysso – Das will ich wissen! Abenteuer Diagnose – Rost im
Getriebe Erstsendung: 24.07.2012 in NDR

Bei der Fahndung nach der rettenden Diagnose geht es in der
Medizin zu wie bei einem Kriminalfall: Es ist die spannende Jagd nach
Indizien, nach Spuren und Beweisen für die Ursache von rätselhaften
Beschwerden. Wie Detektive müssen Ärzte mit falschen Fährten kämpfen
und mit irreführenden Untersuchungsergebnissen umgehen und das oft
unter enormem Druck.

Als die junge Ärztin eines Tages nach dem Fußballtraining ein
Stechen im Knöchel verspürt, denkt sie sich zunächst nichts dabei.
Doch die Schmerzen bleiben und in den nächsten Monaten kommt
scheinbar ohne jeden Zusammenhang ein Symptom nach dem anderen dazu,
bis einem Arzt ihre unnatürliche Gesichtsfarbe auffällt – die erste
Spur zur rettenden Diagnose.

Wenige Tage nach der Geburt müssen die Eltern um das Leben ihrer
Tochter Lara bangen: Scheinbar aus dem Nichts bekommt das kleine
Mädchen beängstigende Krampfanfälle mit starker Atemnot. Zunächst
können sich die Ärzte nicht erklären, wieso Laras Körper plötzlich so
komplett versteift – bis das Gehirn in den Fokus der Untersuchungen
gerät.

„Abenteuer Diagnose- Rost im Getriebe“ erzählt wahre Geschichten
mit dramatischen Wendungen – Geschichten, die das Leben geschrieben
hat.

22.45 Sommer in Orange

Spielfilm Deutschland 2011 Erstsendung: 13.07.2013 in Das Erste
Autor: Ursula Gruber

Rollen und Darsteller:

Amrita____Petra Schmidt-Schaller Lili____Amber Bongard
Fabian____Béla Baumann Siddharta____Georg Friedrich Gopal____Oliver
Korittke Leela____Brigitte Hobmeier Prakash____Chiem van Houweninge
Jogi____Daniel Zillmann Brigitte____Daniela Holtz Chandra____Wiebke
Puls Prem Bramana____Thomas Loibl Rudi____Florian Karlheim
Bürgermeister____Heinz-Josef Braun Gattin des
Bürgermeisters____Bettina Mittendorfer Lehrerin____Gundi Ellert und
andere Kamera: Stefan Biebl Musik: Gerd Baumann

1980: Die Erleuchtung kommt nach Talbichl. Die Bhagwan-Anhängerin
Amrita zieht mit ihren Kindern, der zwölfjährigen Lili und dem
neunjährigen Fabian, gemeinsam mit ihrer Sannyasin-WG aus Berlin in
die bayerische Provinz. Urschreitherapie und Vollkornschrot treffen
auf Schützenverein und festgefügte Horizonte. Während Amrita
halbnackt indische Mantras auf dem „Stein der Erleuchtung“ singt,
linst der erzkonservative Nachbar und Bürgermeister von Talbichl, für
den die Sannyasins natürlich auch Verbindungen zur RAF unterhalten,
fassungslos durch die Hecke.

Dann beginnen die Sannyasins, ein „Therapiezentrum“ im Dorf
aufzubauen, und das ruhige Leben ist dahin. Das Misstrauen in der
Dorfgemeinschaft gegenüber den „Fremdlingen“ wächst unaufhaltsam. Und
Lili gerät zwischen die Fronten. Als sie dann auch noch von ihren
Mitschülern gemieden wird, wünscht sich Lili nichts sehnlicher als
eine ganz normale Familie und beginnt ein Doppelleben zu führen: Zu
Hause trägt sie weiter Orange, lebt vegetarisch und reißt
linksalternative Sprüche. Für die Schule aber tauscht sie orange
Pluderhosen gegen grauen Faltenrock und betet mit den anderen das
„Vater Unser“.

Und während Bhagwans rechte Hand anreist, um die „Buddhahalle“ der
WG einzuweihen, bereitet sich Lili als neues Mitglied des
Blasmusikvereins auf das alljährliche Dorffest vor. Dort kommt es zum
Aufeinandertreffen der Sannyasins und der Dorfbewohner und die
Situation eskaliert. Und Lili mittendrin, die nicht mehr weiß, wo sie
hingehört …

„Sommer in Orange“ begibt sich an die euphorischen Anfänge der
Bhagwan-Bewegung in den 70er und 80er Jahren. Tausende Anhänger der
westlichen Welt wurden auf der Suche nach Selbstverwirklichung in
ihren Bann gezogen.

„Sommer in Orange“ ist eine Culture Clash-Komödie über jene Zeit,
als Selbsterfahrung noch kein Mainstream und die bayerische „Seele“
noch nicht lässig war.

Kultregisseur Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt, ist
länger tot“, „Schwere Jungs“, „Beste Gegend“, „Räuber Kneissl“)
zeichnet für die sensible wie komödiantische Umsetzung des
eindrücklichen und dabei höchst unterhaltsamen Drehbuchs
verantwortlich, das auf den Kindheitserinnerungen der Drehbuchautorin
Ursula Gruber beruht. Die Autorin selbst wuchs in einer
Bhagwan-Kommune südlich von München auf.

Bei der Besetzung setzt Rosenmüller auf ein starkes Ensemble und
Wegbegleiter aus früheren Filmprojekten.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285,
johanna.leinemann@swr.de

veröffentlicht von am 3. Jun 2015. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop