prmagazin-Pressestellentest: Klartext zu GDL-Streiks gefragt – DGB siegt, IG Bau abgehängt – Neu: Branchenübergreifendes Online-Gesamtranking





Wie stehen die größten deutschen Gewerkschaften zu
den massiven Streiks kleiner Spartenorganisationen wie der
Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)? Fürchten sie
Kollateralschäden für ihre eigene Reputation oder die Institution
Gewerkschaft insgesamt? Zu diesen Fragen wollte das prmagazin im
aktuellen Pressestellentest Klartext hören.

Eindeutiger Sieger ist der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Mit
186,5 von 200 möglichen Punkten erzielt die größte Dachorganisation
hierzulande die Note „erstklassig“. Die Ansprechpartner für
Journalisten sind im Internet schnell zu finden, die Pressestelle ist
telefonisch direkt erreichbar, und Kommunikationschefin Maike
Rademaker liefert in einem Hintergrundgespräch umfangreiche und
journalistisch gut verwertbare Antworten.

Einziger Wermutstropfen: Die DGB-Sprecherin ringt sich zu ihrer
Auskunft erst nach einer zeitraubenden und im Ton verfehlten
Grundsatzdiskussion über die Testfragen durch. Diese drehten sich –
neben möglichen Reputationsschäden durch die Streikaktivitäten von
GDL und Co – um das Tarifeinheitsgesetz, um die Entwicklung der
Mitgliederzahlen und die Themenagenda 2015.

Platz 2 teilen sich die IG Bergbau, Chemie, Energie und die
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die mit je 171 Punkten
„sehr gut“ abschneiden. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen, ebenfalls mit
der Note „sehr gut“, der dbb beamtenbund und tarifunion, dem die GDL
angehört, und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Platz 6
belegt der Christliche Gewerkschaftsbund Deutschlands mit der Note
„gut“. Noch „akzeptabel“ präsentieren sich die IG Metall (Platz 7)
sowie die GDL-Rivalin Eisenbahn und Verkehrsgewerkschaft, die dem DGB
angehört, und die Gewerkschaft der Polizei (beide Platz 8).

Als „reformbedürftig“ erweist sich, zumindest in dieser
Stichprobe, die Pressearbeit der Gewerkschaft
Nahrung-Genuss-Gaststätten (Platz 10). Wobei hier mildernde Umstände
geltend gemacht werden können: Sprecherin Karin Vladimirov zeigt sich
überaus bemüht, auch wenn sie wegen einer Großveranstaltung nicht
ausführlich Rede und Antwort stehen kann.

Gar nichts zu sagen hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt. Zwar sind die
Ansprechpartner für Journalisten einfach zu identifizieren und gut
erreichbar. Aber die erbetene Mail mit den Testfragen bleibt trotz
Erinnerung unbeantwortet. Für diese Fehlleistung kassiert die IG Bau
die Gesamtnote „katastrophal“.

Neu: Ein monatlich aktualisiertes Gesamtranking bietet erstmals
branchenübergreifend einen Überblick über die Leistungen aller
getesteten Pressestellen ab prmagazin-Ausgabe 01/2015.

Das aktuelle Ranking sowie die Antworten der Gewerkschaften finden
Sie unter www.prmagazin.de/pressestellentest-gewerkschaften.

Den kompletten Test lesen Sie in der Juni-Ausgabe des prmagazins
und im E-Paper: https://epaper.prmagazin.de.

Pressekontakt:
Christina Ullrich
Verantwortliche Redakteurin
prmagazin
Telefon: 02228/931-123
E-Mail: ullrich@rommerskirchen.com
www.prmagazin.de

veröffentlicht von am 2. Jun 2015. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop