Prädikat „besonders wertvoll“ für US-Bestsellerverfilmung MARGOS SPUREN/Kinostart mit Prädikat auch für OOOPS – DIE ARCHE IST WEG, TRUE STORY und die deutsche Tragikomödie ABOUT A GIRL





In den nächsten zwei Wochen starten gleich zwei
Coming of Age-Filme in den Kinos, die ganz unterschiedlich die Sorgen
und Nöte von Teenagern behandeln und die beide mit dem Prädikat
„besonders wertvoll“ der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
ausgezeichnet wurden. Auch ein bezauberndes Animationsabenteuer und
ein spannender Thriller konnten die Jurys der FBW überzeugen. Die
Bücher des US-amerikanischen Autors John Green sind seit mehreren
Jahren ein Riesenerfolg. Im letzten Jahr wurde sein erster Roman DAS
SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER erfolgreich verfilmt. Und auch mit
MARGOS SPUREN (Start: 30. Juli) ist Regisseur Jake Schreier eine
großartige Umsetzung der Romanvorlage rund um einen Jungen namens
Quentin, der sich auf die Spuren seiner verschwundenen
Sandkastenliebe begibt, gelungen. Die fünfköpfige Expertenrunde der
FBW verlieh das höchste Prädikat „besonders wertvoll“ und schreibt in
ihrem Gutachten: „Spannend, temporeich inszeniert, überzeugende
Schauspieler und gut gewählte Settings. Eine gelungene Variation des
Coming of Age-Genres.“ Es ist eine Geschichte, die schon oft erzählt
wurde: Die Geschichte einer großen Sintflut und einer Arche, die
gebaut wurde, um alle Tiere zu retten. Doch Regisseur Toby Genkel ist
etwas Neues eingefallen, um die europäische Koproduktion OOOPS – DIE
ARCHE IST WEG (Start: 30. Juli) zu einem ganz besonderen Filmerlebnis
werden zu lassen: Er erzählt aus der Perspektive der Tiere. Was dabei
herauskommt, ist nach Ansicht der unabhängigen FBW-Juroren ein
„rasantes und allzeit spannendes Filmspektakel.“ Die Jury lobte die
perfekte Animation, die einfallsreiche Gestaltung der Tiere, die
reichen Farben und Landschaften sowie die vielen dramaturgischen
Einfälle. „Ein großes Vergnügen, sicher nicht nur für das junge
Publikum.“ Hierfür vergab sie das Prädikat „besonders wertvoll“. Der
Journalist Mike Finkel wird von seiner Redaktion gefeuert, weil er in
einem Artikel die Fakten manipulierte. Kurz darauf erfährt er, dass
der des Mordes angeklagte Christian Longo seine Identität angenommen
hatte. Zunächst ist Finkel nur neugierig und besucht Longo im
Gefängnis. Doch immer mehr entsteht daraus eine gefährliche Dynamik.
TRUE STORY – SPIEL UM MACHT (Start: 6. August) basiert auf den
Memoiren des „echten“ Mike Finkel und ist ein spannendes und
abgründiges Katz-und-Maus-Spiel zweier starker Protagonisten. Die
FBW-Jury schreibt in ihrer Begründung für das Prädikat „wertvoll“:
„Jonah Hill und James Franco liefern sich ein komplexes
schauspielerisches Duell, das den Zuschauer in seinen Bann zieht.“
Die 16-jährige Charleen beschließt eines Tages, sich umzubringen.
Einfach so, spontan und konsequent. Doch als sie im Krankenhaus
erwacht, merkt sie, dass ihr Plan nicht ganz aufgegangen ist. Nur
langsam gelingt es ihrer Familie und Linus, einem Jungen aus ihrer
Klasse, sie davon zu überzeugen, dass sich das Leben doch noch lohnt.
Und Spaß macht. ABOUT A GIRL (Start: 6. August), das Langfilmdebüt
von Regisseur Mark Monheim behandelt auf leichtfüßige Art
grundlegende Teenie-Probleme, Sorgen und Konflikte wie beispielsweise
die erste Liebe oder die ganz normalen Probleme innerhalb einer
Patchwork-Familie. Die FBW-Jury lobt die „bemerkenswerte
Glaubwürdigkeit“, mit der der Film aus der Perspektive einer
Jugendlichen erzählt und das „authentische Spiel“ der
Hauptdarstellerin Jasna Fritzi Bauer. Für den „Film wie aus einem
Guss“ und somit ein „erstaunlich stilsicheres Debüt vergibt sie das
höchste Prädikat „besonders wertvoll“. Auch die Jugend Filmjury der
FBW war begeistert und empfiehlt den Film als „absolut sehenswert“.

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen
unter www.fbw-filmbewertung.com.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet
herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders
wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys
mit jeweils fünf Filmexperten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet
die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Prädikatsfilme vom 30. Juli bis 6. August 2015

Margos Spuren

Drama, Coming-of-age, Spielfilm. USA 2015.

Seit seiner Kindheit ist Quentin in das Nachbarsmädchen Margo
verliebt. Damals waren beide befreundet, doch nun, kurz vor Ende der
High School, scheint den schüchternen Jungen und die impulsive
geheimnisvolle Schönheit nichts mehr zu verbinden. Bis eines Nachts
Margo bei Quentin im Zimmer steht und ihn bittet, bei einem
Rachefeldzug ihr Begleiter zu sein. Einen Tag später ist Margo
verschwunden. Doch sie hat kleine Hinweise hinterlassen. Quentin
ahnt, dass diese Hinweise für ihn gedacht sind. Und er entscheidet
sich, Margos Spuren zu folgen. Nach DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER
VERRÄTER ist MARGOS SPUREN die zweite Verfilmung eines Romans des
erfolgreichen Autors John Green. Mit federnder Leichtigkeit gelingt
es Regisseur Jake Schreier sowie den Drehbuchautoren Scott Neustadter
und Michael H. Weber, den Charme der Vorlage auf die Leinwand zu
zaubern. Und dabei das Lebensgefühl von jungen Menschen auf der
Schwelle von der Jugend hin zum Erwachsenwerden sensibel und hautnah
zu beschreiben. Die Dialoge wirken natürlich und spritzig und der
Indie-Soundtrack vermittelt eine lässig unbeschwerte Atmosphäre, wie
gemacht für einen Roadtrip entlang der Ostküste Amerikas. Als
Sympathieträger und Identifikationsfigur dient Quentin, den Nat Wolff
unverbraucht und unschuldig naiv spielt. Sein Gegenpart ist Clara
Delevingne als die mysteriöse und unabhängig denkende Margo. Von ihr
geht eine Kraft und eine Ausstrahlung aus, die den Zuschauer in den
Bann zieht und verstehen lässt, wie sehr Quentin von ihr angezogen
wird. Ein besonderer Trumpf sind die Nebendarsteller, die ihre Rollen
als Ben und Radar, die besten Freunde von Quentin, wunderbar
glaubhaft verkörpern. Denn im Film geht es nicht nur um Liebe,
sondern auch und vor allem um Freundschaft. Denn sowohl Quentin als
auch Ben und Radar müssen mit einer bittersüßen Mischung aus
Aufbruchsstimmung und Wehmut Abschied von der High School und damit
auch voneinander nehmen. Der gemeinsame Road Trip auf Margos Spuren
wird zu einer Abschiedstour, bei der alle ein wenig erwachsener
werden, aber auch erkennen, dass keiner vorhersehen kann, was
passieren wird. Vielleicht aber ist das genau der Schlüssel zum
Erwachsenwerden. Und Quentin dabei zuzusehen, wie er dieses Rätsel
löst, macht das Besondere dieses herrlich unprätentiösen und
zauberhaft gespielten Coming of Age Films aus.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/margos_spuren

Ooops! Die Arche ist weg

Animationsfilm, Kinderfilm. Deutschland, Irland 2015.

In einem Land vor unserer Zeit packt ein sehr ängstlicher
„Nestrier“ namens Dave panisch seine Koffer. Der König der Tiere hat
zu einer Versammlung gerufen. Und so eilt Dave zusammen mit seinem
Sohn Finny zum großen Felsen. Dort verkündet der Löwe, dass eine
Sintflut das ganze Land zerstören wird. Die einzige Hoffnung ist eine
große Arche. Jedes Tier darf mit auf das große Schiff – natürlich
nur, wenn es auf der Check-In-Liste steht. Was leider für Nestrier
nicht gilt. Denn für die bepelzten kleinen Tiere mit dem langen
Rüssel und den leuchtenden Farben ist kein Platz auf der Arche
vorgesehen. Entschlossen, sich und seinen Sohn zu retten, verkleidet
sich Dave als angsteinflößender Grymp und schlüpft mit Finny bei der
griesgrämigen Kate und ihrer Tochter Leah auf der Arche unter. Die
Reise kann beginnen. Nur nicht für Leah und Finny. Denn die sind beim
Herumtollen versehentlich von der Arche gehüpft. Und suchen nun einen
Weg, um zu ihren besorgten Eltern zurückzufinden. Die Geschichte von
Sintflut und Arche ist allseits bekannt und schon sehr oft erzählt
worden. Doch nun tut dies Regisseur Toby Genkel zum ersten Mal aus
der Perspektive der Tiere. Was dabei herauskommt, ist ein ganz und
gar entzückendes und erfrischendes Animationsabenteuer abseits der
großen Studioproduktionen, das mit immer wieder neuen und originellen
Ideen überrascht. Allein schon die Gestaltung der Fabelwesen, der
Nestrier und Grymps, ist einzigartig. Riesige glänzende Augen, ein
kleiner Elefantenrüssel und ein kuschelweiches Fell: das sind die
Attribute der Nestrier Dave und Finny, die ihren Platz in der Welt
noch finden müssen. Dass dafür immer Freunde notwendig sind, mit
denen man gemeinsam alle Aufgaben und Herausforderungen meistert, ist
nicht nur die wertvolle Lektion für die eher kratzbürstigen Grymps.
Sondern auch die erfüllende und liebevoll vermittelte Botschaft der
europäischen Koproduktion. Christian Ulmen und Katja Riemann
überzeugen in ihren Sprechrollen als Dave und Kate und liefern sich
amüsante Wortgefechte. Dazu gibt es jede Menge spannende visuelle
Einfälle, lustige Gags und abenteuerliche Sequenzen, in kindgerechtem
Tempo inszeniert. Schon jüngere Zuschauer kommen hier auf ihre
Kosten. Ein köstliches Animationsspektakel, genial erdacht und
liebevoll umgesetzt.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/ooops_die_arche_ist_weg
http://www.jugend-filmjury.com/film/ooops_die_arche_ist_weg

True Story – Spiel um Macht

Drama, Thriller, Spielfilm. USA 2015.

Erfolg macht süchtig und um immer erfolgreicher zu werden,
verdreht der renommierte Journalist Mike bei seiner letzten Reportage
die Wahrheit ein klein wenig, was ihn den Job bei der New York Times
kostet. Der charismatische Chris hingegen verehrt Mike und die Macht
seiner Worte, doch hat er angeblich seine Familie ermordet, wird
verhaftet und wartet auf seinen Prozess. Die Wahrheit kennt nur er.
Bei seiner Verhaftung gibt Chris sich als der Journalist Mike aus und
schafft es, im richtigen Augenblick Kontakt zu Mike aufzunehmen. Denn
Mike braucht dringend eine zweite Chance und giert nach einer guten
Story. So beginnen die beiden, ein gemeinsames Buch über die wahre
Geschichte zu schreiben. Doch so wie Mike mit Worten umgehen kann,
tut es der Verführer Chris auf seine Weise mit den Menschen. Er
manipuliert den ehrgeizigen Journalisten und nutzt ihn für seine
Zwecke. Ein gefährliches Spiel entwickelt sich zwischen den beiden
Männern. Es geht um die Macht der Sprache und des Geistes. Der Film
beginnt mit einem extrem starken Eingangsbild und konzentriert sich
auf das Machtspiel der beiden Hauptfiguren. Das grausame Verbrechen
wird durch Flashbacks nur verschwommen angedeutet, der Zuschauer wird
bis zum Schluss geschickt im Unklaren über die Wahrheit gelassen.
Durch die skizzierten Zeichnungen der Kontrahenten und die Musik
öffnet sich neben der intellektuellen Auseinandersetzung eine weitere
bereichernde künstlerische Ebene. Am Ende bleibt die Frage: Was ist
Wahrheit? Wer sagt sie und wer beansprucht sie? Was kann man glauben
und was nicht? Oder existieren sogar verschiedene Wahrheiten? Ein
spannendes und eindringliches Porträt über eine wahre Geschichte.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/true_story_spiel_um_macht

About a girl

Spielfilm, Drama. Deutschland 2014.

Charleen ist fast sechzehn und hat keinen Bock mehr. Keinen Bock
auf die Schule, die ja sowieso nichts bringt und voller pubertärer
Idioten steckt. Keinen Bock auf ihre Familie, in der niemand sie
versteht. Und keinen Bock mehr aufs Leben. Und so beschließt
Charleen, Schluss zu machen. Einfach so, spontan und konsequent. Doch
dann erwacht sie im Krankenhaus und merkt, dass ihr Plan nicht ganz
aufgegangen ist. Ihre Mutter macht sich große Sorgen, versucht,
irgendwie an Charleen ranzukommen. Doch weder sie noch der Therapeut,
zu dem Charleen geschickt wird, können zu dem jungen Mädchen
durchdringen. Lediglich mit Linus aus ihrer Klasse scheint sie sich
zu verstehen. Aber der scheint ja auch „nicht ganz richtig im Kopf“
zu sein. So sehr sich Charleen auch dagegen wehrt, am Ende muss sie
doch feststellen: Ein bisschen Spaß macht das Leben schon! Der Titel
des Langfilmdebüts von Regisseur Mark Monheim und Produzent Martin
Rehbock, die gemeinsam das preisgekrönte Drehbuch schrieben, bringt
die Geschichte auf den Punkt: Der Film erzählt ganz schlicht „von
einem Mädchen“. Konsequent begibt er sich auf Augenhöhe mit der
Protagonistin, lässt sie das Geschehen mit ihren Reflektionen und
Gedanken kommentieren, sieht die Dinge mit ihren Augen. Verkörpert
wird Charleen von Jasna Fritzi Bauer in einer rotzig-frechen Mischung
aus jugendlichem Rebellentum und der tiefsitzenden und im besten
Sinne kindlich unschuldigen Sehnsucht nach Zugehörigkeit. Nebenbei
werden grundlegende Teenie-Probleme, die jeder kennt, verhandelt: Ob
erste Liebe, erwachende Sexualität, Patchwork-Familie oder andere
Sorgen und Konflikte – Monheim verhandelt all diese Themen
erfrischend leicht und unkompliziert. Schon der Titelvorspann lässt
den trockenen Humor der Hauptfigur erkennen, die mit ihrer Meinung
nicht hinterm Berg hält und sich durch Sarkasmus von der Welt
abzugrenzen versucht. Doch am Ende siegt der Spaß am Leben. Denn das
Leben kann schön sein. Man muss nur Augen und Herz dafür öffnen. Ein
erfrischend locker inszeniertes und dennoch berührendes Debüt ohne
Zeigefinger, aber mit positiver Botschaft.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/about_a_girl
http://www.jugend-filmjury.com/film/about_a_girl

Pressekontakt:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

veröffentlicht von am 28. Jul 2015. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop