NOZ: Interview mit Kay One, Rapper





Kay One möchte nicht ewig Rapper sein

„Irgendwann wird es auch peinlich“ – Dennoch neues Album am
Freitag – Ein Jahr im Emsland gelebt

Osnabrück.- Rapper Kay One veröffentlicht am Freitag sein neues
Album „J.G.U.D.Z.S.“ – seine Zukunft sieht der 30-Jährige allerdings
nicht im Rap-Geschäft. „Ich will doch nicht ewig Rapper sein.
Irgendwann wird es auch peinlich“, sagte er in einem Interview mit
der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). In Amerika sei das
anders, weil Hip-Hop dort eine Kultur sei. „Wenn du hier mit 40
Jahren so rumläufst, denken die Leute, du kommst aus dem Irrenhaus.“

Nach seiner Trennung vom Label „Ersguterjunge“ des Berliner
Rappers Bushido hat Kay One es eigenen Angaben zufolge ordentlich
krachen lassen. „Jedes Wochenende habe ich zehn Champagnerflaschen
aufgemacht. Ich habe meine Freunde mehrfach in den Urlaub eingeladen.
Ich habe Louis-Vuitton- und Gucci-Boutiquen leergekauft“, sagte der
Rapper. Heute spare er das Geld lieber. „Irgendwann hängt auch die
schönste und teuerste Lederjacke im Schrank und du hast sie nur
einmal getragen.“

In der Öffentlichkeit provoziert und polarisiert Kay One gerne,
privat mag er es hingegen idyllisch. „Ich habe ein Jahr in Haren an
der Ems bei einem guten Freund gewohnt. Ich liebe es dort, weil es so
friedlich ist.“ Heute lebt der 30-Jährige, der bürgerlich Kenneth
Glöckler heißt, in einem kleinen Ort in Süddeutschland.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

veröffentlicht von am 17. Jun 2015. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop