Musik, die die Welt veränderte





In diesem Sommer werden mit drei Showproduktionen Meilensteine der Musikgeschichte gefeiert: Die Geburt des Rock–n–Roll vor 60 Jahren, der Start von Elvis– Las Vegas-Konzerten vor 45 Jahren sowie ABBAs Grand Prix-Sieg vor 40 Jahren.

Den Auftakt macht das Rock–n–Roll-Special von „Stars in Concert“, das die Geburtsstunde des Rock–n–Roll vor genau 60 Jahren feiert. Produzent Bernhard Kurz holt dafür vom 18. Juni bis 13. Juli die berühmtesten Gründerväter des Rock–n–Roll auf die Showbühne des Estrel Berlin, um diesem Musikgenre Tribut zu zollen. Neben Musik-Pionier Bill Haley, der mit „Rock around the clock“ 1954 die Geburtsstunde des Rock–n–Roll einläutete, begeistern auch die Doppelgänger von Buddy Holly, Johnny Cash, Elvis Presley und Jerry Lee Lewis mit ausschließlich live gesungenen Songs – darunter „Peggy Sue“, „Ring of Fire“, „Don–t be cruel“ und „Great Balls of Fire“ – das Publikum. Moderiert wird die Show von Alexander Gregor, der zudem in die Rolle von Radio-DJ Alan Freed schlüpft: Freed schickte in den 50ern als Erster Rhythm–n–Blues-Musik über den Äther und erfand schließlich in Anlehnung an die Textzeile „Rock, rock, rock everybody, roll, roll, roll everybody“ aus Haleys „Rock-a-Beatin-Boogie“ den Ausdruck „Rock–n–Roll“.

Las Vegas, die Glitzerwelt zwischen Roulettekugeln und Scheinwerfern, war der Ort an dem sich Elvis Presley von 1969 bis 1976 am Wohlsten fühlte. Hier begann er vor 45 Jahren mit seinen Konzerten als erster Rock–n–Roller die Stadt zu erobern, die ihm später zum Titel „The King“ verhalf. Bei diesen Konzerten wurde Elvis von „The Stamps Quartett“ musikalisch unterstützt. Genau dieser legendäre Original-Begleitchor konnte vom 16. Juli bis 17. August als besonderes Highlight für „Elvis – Das Musical“ gewonnen werden. Das Musical ist eine musikalische Zeitreise durch das Leben des King, dessen Karriere mit Gospel begann und ihren Höhepunkt im Rock–n–Roll fand. Verkörpert wird Elvis von Grahame Patrick, der nicht nur äußerlich seinem Vorbild verblüffend ähnlich sieht sondern dessen Stimme so täuschend echt klingt, dass es fast unglaublich erscheint, nicht den echten Elvis zu erleben.

Im Anschluss kann man im Estrel die musikalische Zeitreise weiter fortsetzen, wenn vom 20. August bis 7. September die international erfolgreiche ABBA Story „Thank you for the music“ den 40. Jahrestag von „Waterloo“ feiert. Exakt vier Jahrzehnte ist es her, dass die Schweden ihren internationalen Durchbruch beim Grand Prix feierte. In dem Show-Ereignis werden sämtliche Hits von einem Quartett präsentiert, dass ABBA nicht nur optisch verblüffend ähnlich sieht, sondern auch vom Gesang her ganz mit ihren Vorbildern übereinstimmt.

„Stars in Concert“ Rock–n–Roll-Special vom 18. Juni bis 13. Juli 2014
„Elvis – Das Musical“ vom 16. Juli bis 17. August 2014
Die ABBA Story Thank you for the music“ vom 20. August bis 07. September 2014
jeweils Mi / Do / Fr / Sa 20.30 Uhr sowie So 19 Uhr

Ticket-Preise Euro 20,- bis Euro 49,50
Infos und Reservierungen unter 030 6831 6831 oder www.stars-in-concert.de

Bildrechte: Andreas Friese

Bildrechte: Andreas Friese

veröffentlicht von am 13. Jun 2014. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop