Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Marianne Sperb zu Hamburg/Unesco





Hamburg schwelgt im Freudentaumel. Ohne Zweifel
werden aber auch Tage kommen, an denen die Hansestadt mit seinem
Prestige-Titel hadern wird. Denn das Etikett bedeutet nicht nur
touristische Anziehungskraft – sondern auch das mühsames Ringen um
den Erhalt des Welterbes. Tja, keine Ehre ohne Pflicht. Mitglieder
des Welterbe-Komitees warnten noch am Sonntag, Hamburg müsse mit der
Speicherstadt künftig äußerst behutsam umgehen. Klartext: Die Kommune
kann sich zum Beispiel Pläne für Großbauten in der Pufferzone
abschminken. Aktuell sind massive Eingriffe zwar kein Thema – aber in
Zukunft könnte das Veto der Unesco Investoren empfindlich bremsen. In
der Welterbestadt Regensburg geriet zum Beispiel das geplante
Büro-Hochhaus im Stadtosten, das rund 100 Meter in den Himmel ragen
sollte, zum Prüfstein für den Unesco-Titel. Und an den mehrjährigen
Verhandlungen über eine altstadtnahe Donau-Brücke wurde schmerzhaft
spürbar, wie kompliziert und träge der Apparat der Welterbe-Wächter
arbeitet. Hamburgs Schätze stehen jetzt unter rigorosem Schutz. Das
wird Hamburg nicht immer freuen – aber dem Welterbe guttun.

Pressekontakt:
Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

veröffentlicht von am 5. Jul 2015. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop