Landtagswahl in Niedersachen und Militärintervention in Mali wichtigste Nachrichtenthemen im Januar – InfoMonitor Januar 2013





Die Landtagswahl in Niedersachsen und die
französische Militärintervention in Mali führten im Januar die Liste
der Top-Nachrichtenthemen an. Insgesamt 95 Sendeminuten in
„Tagesschau“, „heute“, „RTL aktuell“ und „Sat.1 Nachrichten“
entfielen auf Berichte zur Landtagswahl und weitere 83 Minuten auf
die Ereignisse in Mali. Es folgten das Flughafendebakel in Berlin (50
Min.), der Machtkampf in Ägypten (40 Min.) sowie die
Führungsdiskussion in der FDP (35 Min.). Ebenfalls unter den
Top-10-Themen vertreten waren der SPD-Spitzenkandidat Peer
Steinbrück, das Geiseldrama in Algerien, die Euro- Schuldenkrise, der
Wintereinbruch in Deutschland sowie die Unwetter in Australien mit
Buschbränden und Überschwemmungen.

Der Bürgerkrieg in Syrien war nur in den Nachrichten von ARD und
ZDF ein Topthema. Ebenso berichteten die „Tagesschau“ und „heute“
ausführlicher über die Euro-Schuldenkrise. In den
Nachrichtensendungen von RTL und Sat.1 fanden dagegen die Themen
Buschbrände und Überschwemmungen in Australien, der Wintereinbruch
sowie die Sexismusvorwürfe gegen Rainer Brüderle mehr Raum.

Die CDU war auch im Januar die Partei mit den meisten Auftritten
in den Fernsehnachrichten. Mit 333 Auftritten erzielte sie dabei eine
etwas höhere Präsenz als im Dezember. Die SPD war dagegen mit 318
Auftritten in etwa doppelt so häufig vertreten wie im Vormonat. Die
FDP (307 Auftritte) brachte es gar auf ein Vierfaches ihrer
Dezemberpräsenz.

Der Anteil politischer Themen in den Fernsehnachrichten stieg
begünstigt durch die Landtagswahl in Niedersachsen im Januar wieder
an. Nach weihnachtsbedingten Rückgängen im Dezember, pendelten sich
die Politikanteile in etwa wieder auf dem Niveau der Novemberwerte
ein. Den Themen, die im Dezember stark vertreten waren, z.B.
Gesellschaft/Justiz bei ARD und ZDF oder Human Interest/Buntes bei
RTL und Sat.1, wurde dagegen wieder weniger Sendezeit eingeräumt.

Pressekontakt:
IFEM Institut für empirische Medienforschung
Riehler Straße 21
50668 Köln
Tel.: 0221-779011
Fax: 0221-7325945
E-Mail: daten@ifem.de
www.ifem.de

veröffentlicht von am 12. Feb 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop