Geheimnisse der Weltgeschichte in der 16. Staffel „Geschichte Mitteldeutschlands“





Fünf neue Folgen ab 27. Juli, sonntags 20.15 Uhr,
im MDR FERNSEHEN, u. a. mit Thomas Rühmann als DDR-Anwalt Wolfgang
Vogel.

Wenn im Sommer zur besten Sendezeit die erfolgreiche
Dokumentationsreihe „Geschichte Mitteldeutschlands“ fortgesetzt wird,
erwarten den Zuschauer wieder fünf Filme über außergewöhnliche
Persönlichkeiten. Dabei geht es um große Intrigen und sehr viel Geld,
um nacktes Überleben und glanzvolle Karrieren sowie um selbstlose
Liebe und skrupellosen Ehrgeiz.

In einem Mix aus Dokumentation und Spielszenen werden spannende
Geschichten über Menschen und Ereignisse erzählt, die die Region
nachhaltig geprägt haben. Gedreht wurde dafür an authentischen
Schauplätzen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Experteninterviews und Originaldokumente aus Archiven helfen bei der
historischen Einordnung und hochkarätige Zeitzeugen wie Helmut
Schmidt lassen die Vergangenheit lebendig werden.

„Es sind die Menschen, die Geschichte machen“, sagt Moderator und
Schauspieler Gunter Schoß, der der Reihe von Anfang an Gesicht und
Stimme leiht. „Wieder einmal ist es unseren Autoren und Regisseuren
gelungen, Geschichte so zu zeigen, wie sie wirklich ist: emotional
und packend, mit all ihren Fallstricken und überraschenden
Wendungen“.

Die Filme sind prominent besetzt. So ist Thomas Rühmann, der
bekannte Chefarzt der Erfolgsserie „In aller Freundschaft“, als
DDR-Anwalt Wolfgang Vogel zu erleben. Er nimmt den Zuschauer mit in
die Hochphase des Kalten Krieges. Weiter führt die filmische
Zeitreise über den Zweiten und Ersten Weltkrieg zurück ins
augusteische Dresden, dem Canaletto zu seinem legendären Ruf
verhilft. Die letzte Folge spielt in der düsteren Epoche des
Dreißigjährigen Krieges und zeigt, wie die Bürger des reichen
Magdeburgs ihre Stadt vor der Zerstörung bewahren wollen.

Die Filme im Überblick:

Sendetermin: 27. Juli

Wolfgang Vogel – Der DDR-Anwalt mit dem goldenen Mercedes

Sein auffallendes Auto ist den meisten Menschen in Erinnerung
geblieben. Es gab schließlich nicht viele DDR-Bürger, die mit dem
Flaggschiff des Klassenfeindes unterwegs waren. Aber es gab sehr
viele, die dieses Land verlassen wollten. Nicht zuletzt ihnen hat
Wolfgang Vogel, der Karriere-Anwalt der DDR, seinen Reichtum zu
verdanken. Doch wer war Wolfgang Vogel wirklich? Wie wurde er zum
unentbehrlichen „Anwalt zwischen den Fronten“? Warum wird
ausgerechnet er, der unbekannte Ost-Berliner Jurist, zu einem der
wichtigsten Akteure des Kalten Krieges?

Sendetermin: 3. August

Canaletto – Der Maler hinter dem Dresden-Mythos

Canaletto, der begnadete Hofmaler des sächsischen Kurfürsten,
erschafft Bilder, die Dresdens Ruf als „Elbflorenz“ prägen werden.
Fürsten und Grafen gehören zu seinen Kunden, sein Gehalt ist
atemberaubend hoch. Doch spätestens mit dem Tod seiner Förderer
ändern sich die Vorzeichen. Der gefeierte Künstler hat plötzlich
keine Aufträge mehr. Sein Malstil ist scheinbar nicht mehr gefragt.
Die Zeiten, so sagt man, haben sich geändert. Aber stimmt das
wirklich? Oder sind es die vielen Neider, die den „Kunst-Star“ aus
der Stadt vertreiben wollen?

Sendetermin: 10. August

Wernher von Braun – Das düstere Geheimnis des Raketenmanns

Februar 1969. Wernher von Braun, einer der berühmtesten
Wissenschaftler seiner Zeit, steht vor seinem größten Erfolg. Apollo
11, von Brauns Rakete zum Mond, ist kurz vor dem Start. Die ganze
Welt schaut jetzt auf ihn, nichts darf schief gehen im Wettrennen der
Supermächte um die Vorherrschaft im All. Doch ausgerechnet jetzt
werden die Schatten aus der Vergangenheit lebendig. Wernher von Braun
muss als Zeuge aussagen, in einem Prozess gegen Verantwortliche des
Konzentrationslagers Mittelbau Dora. Droht nun, kurz vor seinem
größten Erfolg, sein tiefer Fall? Wer weiß von seiner
NS-Vergangenheit? Was, wenn seine SS-Mitgliedschaft bekannt wird? Es
könnte ihn die Karriere kosten und Kennedys Mondprojekt stünde damit
vor dem Scheitern.

Sendetermin: 17. August

Elsa Brändström – Der Engel von Sibirien

Im Ersten Weltkrieg herrscht in Sibirien Tod und Verderben. Genau
dorthin zieht es die reiche Adelstochter Elsa Brändström. Freiwillig
geht sie in diese Hölle und wird für tausende deutscher Soldaten zu
einem wahren Engel. Wieso entscheidet sich die junge Frau für
unendliches Leid statt für ein Leben in Saus und Braus? Und wieso
eröffnet sie kurz nach dem Krieg ein Waisenhaus im sächsischen
Mittweida?

Sendetermin:

24. August Gustav Adolf II. – Der Kampf um Magdeburg

Ein ausländischer Herrscher fällt mit seiner gesamten Kriegsmacht
in Mitteldeutschland ein. Eines seiner Ziele ist Magdeburg. Das
Kuriose: Die Magdeburger freuen sich auf ihn, sehen in ihm ihre
letzte Rettung. Jahrhunderte später wurden nach Gustav Adolf II.,
König von Schweden, sogar Straßen und Schulen benannt. Wurde er für
Magdeburg tatsächlich zum „Retter in letzter Sekunde“? Wer ist dieser
Gustav Adolf? Und warum wird er noch heute in Mitteldeutschland als
Held gefeiert?

„Geschichte Mitteldeutschlands“ im MDR

Im Vorfeld des Sendestarts am 27. Juli wird das Projekt begleitet
von einer umfangreichen Internet-Dokumentation unter www.mdr.de, im
MDR-Text sowie in Sendungen des MDR FERNSEHENS und des MDR Hörfunks.
Darüber hinaus wird auch „Geschichte Mitteldeutschlands – Das
Magazin“, dienstags 14-tägig im MDR FERNSEHEN, über die neuen Folgen
berichten.

Fotos stehen honorarfrei unter www.ard-foto.de zur Verfügung.

Pressekontakt:
Margit Parchomenko, MDR Kommunikation,
Tel.: (0341) 3 00 64 72, E-Mail: presse@mdr.de

veröffentlicht von am 12. Jun 2014. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop