Drehstart für „Romeo“: Neue „Nordlichter“-Komödie von Nachwuchstalenten aus Aurich und Hamburg (FOTO)





Ein schüchterner junger Mann möchte endlich bei seiner
Kommilitonin landen. Hilfe dafür sucht er ausgerechnet bei einem als
Casanova verschrienen Hausmeister – der einst Psychologe der Stasi
war … Davon erzählt die Komödie „Romeo“ (Arbeitstitel), die Eicke
Bettinga bis zum 14. Juli in Hamburg und Lüneburg dreht. Der Auricher
ist eines der „Nordlichter“, die ihr Projekt jetzt mithilfe des
Förderprogramms für Nachwuchsfilmer von NDR, Filmförderung Hamburg
Schleswig-Holstein (FFHSH) und nordmedia – Film- und
Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen umsetzen können. Außerdem
werden bei „Romeo“ (AT) durch das „Nordlichter“-Programm die
Produzenten Andrea Schütte und Dirk Decker von Tamtam Film aus
Hamburg gefördert. Die Vorlage verfasste Debütautor Niklas Altekamp
in der DrehbuchWerkstatt München.

Hauptdarsteller sind Leonard Scheicher („Quellen des Lebens“,
„Finsterworld“) und Alicia von Rittberg („Barbara“, „Die Hebamme“).
Die beiden Jungschauspieler waren bereits in erfolgreichen Kino- und
Fernsehfilmen zu sehen, „Romeo“ (AT) bietet ihnen ihre jeweils erste
Hauptrolle. Den Hausmeister spielt der Hamburger Komödiant Veit
Stübner („Die Fälscher“, „Morden im Norden“). Ebenfalls u. a. dabei:
Claudiu Mark Draghici (Jan), Andreas Schmidt (Sascha), Lore Richter
(Jasmine), Hedi Kriegeskotte (Dr. Holst), Jan Georg Schütte (Sekretär
von Dr. Holst) und Kirsten Sprick (Toms Mutter).

Zum Inhalt: Tom hat es nicht leicht. Beim studentischen Theater
spielen sein Freund Jan und seine Angebetete Annelie die Hauptrollen,
der unscheinbare Tom hingegen macht die Requisite. Als er einsieht,
dass er sein Leben – und insbesondere die Liebe – endlich selbst in
die Hand nehmen muss, wendet er sich ausgerechnet an seinen
Hausmeister Herrn Müller. Dem eilt immerhin der Ruf als Casanova des
Wohnblocks voraus. Was Tom jedoch nicht weiß: Müller war einst
Psychologe der Stasi! Im so genannten „Romeo“-Programm bereitete er
männliche Agenten darauf vor, Frauen in der BRD anzusprechen und sie
als Quelle nutzbar zu machen. Müller krempelt Tom um, erfindet für
ihn eine Biografie als Fotograf, erpresst ihm sogar eine Ausstellung
in einer renommierten Galerie. Tatsächlich führt Müllers Engagement
dazu, dass Tom plötzlich eine ungewohnte Anziehungskraft auf Frauen
auszuüben scheint …

Regisseur Eicke Bettinga, 1978 in Aurich geboren, machte an der
National Film & Television School in London seinen Abschluss. Drei
seiner Kurzfilme wurden zu den Filmfestspielen nach Cannes
eingeladen, darunter „Together“, der 2008 im Rahmen des von der
nordmedia und der Stiftung Kulturregion Hannover ausgeschriebenen
cast&cut-Stipendiums entstand. Andrea Schütte und Dirk Decker
gründeten ihre Produktionsfirma Tamtam Film im April 2012 in Hamburg.
„Romeo“ (AT) ist nach „Schrotten!“, dem Debüt von Max Zähle, der
zweite lange Spielfilm von Tamtam Film.

Die Produktionsleitung bei „Romeo“ (AT) haben Jörg Lassak und Jost
Nolting (NDR), Kamera: Björn Knechtel, Redaktion: Sabine Holtgreve
(NDR). Der Film ist die insgesamt vierte „Nordlichter“-Produktion,
die realisiert wird – alle vier bedienen das Genre Komödie und laufen
voraussichtlich im Winter 2015 im NDR Fernsehen. Auch die nächsten
„Nordlichter“-Projekte, die derzeit in der Entwicklung sind, gehören
diesem Genre an. Noch bis zum 30. Juni können Debütfilmer
Projektvorschläge für das nächste Genre einreichen: Thema ist dann
der Mystery-Film.

Ein Foto zum Drehstart finden Sie unter www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

veröffentlicht von am 18. Jun 2015. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop