„Die Medici – Geld, Macht&Mord“: NATIONAL GEOGRAPHIC bringt Licht in den glanzvoll-düsteren Mythos der berühmten Familie aus Florenz





Die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
zeigen die Ausstellung: „Die Medici – Menschen, Macht und
Leidenschaft“ vom 17. Februar bis 28. Juli 2013

12.02.2013 – Der Name Medici ist eng verbunden mit Macht, Reichtum
und Kunstförderung zur Zeit der Renaissance. 350 Jahre lang
beeinflusste die berühmte Familie die Geschichte Europas, stellte
Fürsten, Königinnen und Päpste. Zum Auftakt der großen Mannheimer
Ausstellung „Die Medici – Menschen, Macht und Leidenschaft“ bringt
Medienpartner NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND Licht in den Mythos der
Medici. In der Ausgabe 3/2013 berichtet das Magazin mit dem gelben
Rahmen in einer großen Titelgeschichte über den Aufstieg und
Niedergang der Dynastie, über Feinde, Intrigen und deren Folgen für
den machtvollen Clan – und bringt neben historischen Fakten neueste
naturwissenschaftliche Erkenntnisse über die tatsächliche
Todesursache vieler Familienmitglieder.

Wer sich mit der Geschichte der Medici befasst, stößt immer wieder
auf Ungereimtheiten, ungeklärte Geschichten – und auf Mord und
Totschlag. Bereits Ende des 13. Jahrhunderts besetzten die Medici
viele Ämter in der Florentiner Stadtregierung. Die Medici-Bank wurde
zur ersten Finanzmacht Europas, mit einem Filialnetz von London bis
Zypern, von Barcelona bis Konstantinopel. Die Geschäfte und
politischen Machenschaften des Florentiner Geschlechts brachten
Missgunst, Neid und gar Rachepläne bei all jenen hervor, die nicht
von dem System Medici profitierten. Zudem trachteten sich
Familienmitglieder untereinander nach dem Leben. Offiziell starben
viele von ihnen an Malaria, doch mit Hilfe von DNA-Spezialisten
konnten bereits mehrere Mordfälle nachgewiesen werden.

Seit mehr als hundert Jahren spüren nicht nur Historiker, sondern
auch Mediziner den Geheimnissen der Medici nach, um die Geschichte
des legendären Clans zu Ende zu schreiben. Sie analysieren Erbgut aus
Skeletten, suchen nach verdächtigen Stoffen und geben namenlosen
Schädeln mit digitaler Technik wieder ein Gesicht. Mehrere Jahre lang
haben Forscher
die Überreste von fast 30 Medici untersucht. Die
Exhumierung von Anna Maria Luisa, der Tochter des Großherzogs Cosimo
III., ist der neueste Fall in der dicken Akte Medici. Aufgerollt hat
ihn die Florentiner Medizinhistorikerin Donatella Lippi – eine Art
„Miss Marple der Medici“, die seit Jahren Archive durchforstet,
Gebeine exhumiert und alte Forschungsunterlagen analysiert – zusammen
mit Forschern und Kuratoren der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.
Sie widmen nun der weltberühmten Familie eine große Ausstellung: „Die
Medici – Menschen, Macht und Leidenschaft“, eröffnet am 17. Februar,
dem 270. Todestag von Anna Maria Luisa. Die deutsche NATIONAL
GEOGRAPHIC-Ausgabe 3/2013 mit der Titelgeschichte „Medici – Geld,
Macht und Mord“ erscheint am 22. Februar 2013.

Mehr zu diesem Thema unter nationalgeographic.de/medici

Über NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND ist das Magazin der NATIONAL
GEOGRAPHIC SOCIETY und damit einer der größten gemeinnützigen
Wissenschaftsorganisationen weltweit. Die US-amerikanische
Gesellschaft, die 2013 ihr 125-jähriges Bestehen feiert, hat seit
ihrer Gründung mehr als 10.000 Forschungsprojekte gefördert. Unter
dem Motto „Inspiring people to care about the planet“ berichtet das
Magazin mit dem gelben Rahmen fundiert, authentisch und unterhaltsam
über Naturwissenschaften und Astronomie, Geschichte und Archäologie,
ferne Länder, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Dabei bietet es nicht
nur mit jeder Ausgabe spannende Reportagen und großartige Bilder, die
mit kraftvoller Ästhetik beeindrucken, sondern echte „Abenteuer von
Welt“. Das Magazin erscheint seit 1999 auch in Deutschland und
erreicht jeden Monat rund 1,6 Millionen Leser (MA I 2013).

Pressekontakt:
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Petra Rulsch
Leitung PR / Kommunikation
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 – 55 04
E-Mail: rulsch.petra@guj.de
Internet: www.nationalgeographic.de

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Anette Bierbaum
Referentin PR / Kommunikation
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 / 3703 – 55 05
E-Mail: bierbaum.anette_FR@guj.de
Internet: www.nationalgeographic.de

veröffentlicht von am 12. Feb 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung, Verlag. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop