Deutscher Journalistenpreis (djp) mit Rekordbeteiligung: 436 Artikel im Wettbewerb / Namhafte weitere Juroren – Preisverleihung am 30. September in Frankfurt – Frühbucherrabatt bis 31. August





Bekanntgabe der Finalisten: 16. September
Bekanntgabe der Nominierten: 23. September

50.000 Euro Preisgeld auf sechs Themengebieten: Bank &
Versicherung – Bildung & Arbeit – Innovation & Nachhaltigkeit –
Mobilität & Logistik – Vermögensverwaltung – Offenes Thema

436 Print- und Online-Artikel rund um das Wirtschaftsgeschehen der
letzten zwölf Monate liegen der Jury des DEUTSCHEN
JOURNALISTENPREISES Wirtschaft | Börse | Finanzen (djp) im
diesjährigen 9. Auswahlverfahren vor – eine neue Rekordmarke. Sie
wurden recherchiert und geschrieben von 358 Journalisten aus
Deutschland, Österreich und der Schweiz und erschienen in 82
verschiedenen Medien.

Preisverleihung und Party am 30. September in Frankfurt

Zur Bekanntgabe der Preisträger findet am Mittwoch, den 30.
September, in Frankfurt am Main „die journalistenparty“ statt, zu der
mehr als 250 Gäste erwartet werden. Eintrittskarten für das jährliche
Top-Treffen der deutschsprachigen Wirtschaftspresse können online auf
www.djp.de bestellt werden. Hauptberufliche Journalisten,
insbesondere alle Wettbewerbsteilnehmer und deren Redaktionskollegen,
haben freien Eintritt. Für Gäste aus der Wirtschaft gilt bis zum 31.
August ein Frühbucherpreis.

Die vorausgehenden Juryentscheidungen werden schrittweise
veröffentlicht. Zwei Wochen vor der Preisverleihung werden am 16.
September zunächst die Namen derjenigen Journalisten bekannt gegeben,
die mit mindestens einem Beitrag in der Finalrunde des
Auswahlverfahrens vertreten sind. Ab dem 23. September sind auf
www.djp.de dann die Artikel einsehbar, die die Jury für den djp 2015
nominiert.

50.000 Euro Preisgeld – neun namhafte Sponsoren – Förderung
gemeinnütziger Projekte

Der djp ist mit 50.000 Euro Preisgeld dotiert. Er prämiert
jährlich herausragende redaktionelle Artikel, die sich mit Themen aus
der Wirtschafts- und Finanzwelt befassen. Damit würdigen die
djp-Partner Clariant, Deutsche Asset & Wealth Management, Fraport,
GLS Group, Pictet & Cie, Randstad, SimCorp, Talanx und Targobank die
Bedeutung, die ein engagierter und qualifizierter Journalismus für
das Verständnis wirtschaftlicher Strukturen und Entwicklungen hat.

Rund ein Viertel des Preisgeldes kommt gemeinnützigen Zwecken
zugute: Die Preisträger und Nominierten erhalten neben einer
persönlichen Prämie das Recht, eine gemeinnützige Organisation zu
benennen, die die djp-Partner daraufhin mit einer Spende
unterstützen. Die detaillierten Wettbewerbsbedingungen finden sich
auf www.djp.de.

Mehr als 50 hochrangige Juroren

Der über 50-köpfigen djp-Jury gehören Herausgeber, Chefredakteure
und Ressortleiter führender Wirtschaftsmedien aus Deutschland, der
Schweiz und Österreich an. Seitens der Wirtschaft und Wissenschaft
engagieren sich neben je einem Vertreter jedes djp-Partners namhafte
Repräsentanten von Verbänden, Unternehmen und Hochschulen in den
einzelnen Themenjurys.

Neu in der Jury sind als Medienvertreter der Leiter der
ARD-Börsenredaktion Markus Gürne (Hessischer Rundfunk), Moritz Döbler
(Chefredakteur Weser-Kurier), Marc Winkelmann (Chefredakteur enorm)
und aus Österreich Eva Komarek (Chefredakteurin des
WirtschaftsBlatts). Aus der Journalistenausbildung engagieren sich ab
diesem Jahr Peter Brors (Leiter der Georg von Holtzbrinck-Schule für
Wirtschaftsjournalisten) und Ulric Papendick (Geschäftsführender
Direktor der Kölner Journalistenschule) in der djp-Jury. Von Seiten
der Wirtschaft und Wissenschaft sind erstmals dabei Prof. Dr. Clemens
Fuest (Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung),
Prof. Dr. Kai Lucks (Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes
Mergers & Acquisitions), Prof. Dr. Joachim Schwalbach (ehemaliger
Leiter des Instituts für Management an der Humboldt-Universität
Berlin) sowie Thilo Brodtmann (Hauptgeschäftsführer des Verbandes
Deutscher Maschinen- und Anlagenbau). Gemäß den djp-Regeln sind
außerdem die Gewinner aus dem Vorjahr für ein Jahr Jurymitglieder:
Mark Schieritz (Die Zeit), Dr. Matthias Thibaut (Handelsblatt),
Martin Kaelble, Thomas Steinmann und Nils Kreimeier (Capital), Markus
Dettmer und Janko Tietz (Der Spiegel) sowie Bastian Obermayer und Uwe
Ritzer (Süddeutsche Zeitung).

Veranstalter des djp ist „The Early Editors Club“ (TEEC), ein
Netzwerk für Journalisten und Wirtschaftsvertreter zum
Informationsaustausch und zur Förderung des Qualitätsjournalismus.

Pressekontakt:
Volker Northoff
The Early Editors Club (TEEC)
Frankfurt/Main
Telefon: 069 / 40 89 80-02
Telefax: 069 / 40 89 80-12
E-Mail: info@djp.de

veröffentlicht von am 10. Aug 2015. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop