Der Zweite Tag des Medienforum NRW im Zeichen von Inhalte- und Kreativwirtschaft in der IHK Köln – in Zusammenarbeit mit der INTERACTIVE COLOGNE





Eröffnung durch NRW-Medienministerin Angelica Schwall-Düren

„Next Level Televison“ – Das Fernsehen der Zukunft

Networking- und Abendveranstaltungen vernetzen die Medien- und
Digitalbranchen in NRW

Unter der Leitfrage „What–s next?“ beschäftigt sich das 27.
Medienforum NRW in Kooperation mit der INTERACTIVE COLOGNE (9.-11.
Juni 2015, Köln) mit der digitalen Transformation von Medien, Lebens-
und Alltagswelten. Der zweite Tag des Medienforum NRW in der IHK Köln
stand dabei ganz im Zeichen von Inhalte- und Kreativwirtschaft mit
dem Focus auf der Zukunft des Fernsehens.

NRW-Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren sagte in ihrem
Grußwort vor rund 500 Besuchern im Börsensaal der IHK Köln zur
Eröffnung des Veranstaltungstages: „NRW ist in diesen Tagen das
Zentrum der Medien und Digitalwelt. NRW zeigt eine Woche lang in
geballter Form die Vielfalt und Stärken seiner konvergenten
Medienbranchen.“

Joachim Vranken, Sprecher der INTERACTIVE COLOGNE, sagte: „Wir
freuen uns, mit dem Medienforum NRW in diesem Jahr noch enger
zusammenzuarbeiten. Das reflektiert auch organisatorisch und
inhaltlich das immer weitere Zusammenwachsen der verschiedenen
Medienbereiche. Die Digital-Branche boomt, und wir sind gespannt auf
einen kreativen und lebhaften Austausch.“

Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW
stellte heraus: „Am zweiten Kongresstag steht die Perspektive der
Content- und Kreativwirtschaft im Vordergrund. Es geht um die
nächsten Entwicklungsschritte für klassische Medienanbieter wie auch
die Online-Medien und die Terms of Trade aus der Perspektive der
Inhalte-Produzenten. Besonders freue auch ich mich über die enge
inhaltliche Verbindung mit der INTERACTIVE COLOGNE, weil sich das
Medienforum so auch für die Internet-, Start-up-Szene und
Kreativszene öffnet.“

Next Level Television: Erfolgsstrategien im neuen TV-Wettbewerb

Am zweiten und dritten Kongresstag geht es beim Medienforum in der
IHK Köln um die Frage, was die fortgesetzte Transformation der Medien
für Inhalteanbieter, Nutzer und Content-Produzenten in Fernsehen und
Journalismus, Entertainment und Radio bedeuten.

Die Fernsehwelt hat sich in den letzten Jahren evolutionär, aber
nicht revolutionär verändert. In diesem Punkte herrschte auf dem
Podium zum Thema „Next Level Television: Erfolgsstrategien im neuen
TV-Wettbewerb“ Einigkeit unter den Vertretern des
öffentlich-rechtlichen und des privaten Fernsehens. Über die Frage,
wie neue non-lineare, digitale Verbreitungsformen die Strategien der
TV-Sender und Medienunternehmen verändern, diskutierten
ARD-Vorsitzender und NDR-Intendant Lutz Marmor, WDR-Fernsehdirektor
Jörg Schönenborn, Prof. Dr. Kerstin Gühne, Senior Vice President bei
Sony Pictures Television und Hannes Heyelmann, Managing Director bei
Turner Broadcasting System, unter der Moderation von Torsten Zarges
(DWDL).

Lutz Marmor betonte, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk bei
seinen Stärken bleiben und gleichzeitig die neuen Möglichkeiten
nutzen müsse, um anders produzieren und verbreiten zu können.
Insbesondere junge Zuschauer unter 30 Jahren sollen stärker in den
Fokus rücken. Für diese Zielgruppe starte die ARD in Kürze zusammen
mit dem ZDF ein Online-Jugendangebot, für das Mittel von 43,7 Mio.
Euro zur Verfügung stünden. Jörg Schönenborn wies darauf hin, dass er
es als Chance sehe, von den öffentlich-rechtlichen Sendern
produzierte Inhalte zukünftig auch auf kommerziellen
On-Demand-Plattformen zu verbreiten. Außerdem sei es nicht mehr
zeitgemäß, dass der Rundfunkstaatsvertrag es für
öffentlich-rechtliche Sender ausschließe, Lizenzserien in den
Mediatheken anzubieten. „Wir sollten darauf achten, dass unser
Grundgedanke von Vielfalt und Freiheit in der Programmgestaltung im
kulturellen Wettkampf mit amerikanischen Produktionen erhalten
bleibt“, so Schönenborn. Die Vertreter der amerikanischen Unternehmen
stimmten darin überein, dass in Zukunft eine verzahnte Produktions-
und Vertriebsstrategie immer wichtiger wird, bei der lineare und
non-lineare Plattformen gleichermaßen in den Blick rücken. Prof. Dr.
Kerstin Gühne möchte angesichts des sich immer weiter
diversifizierenden Programmbedarfs auch mit ARD und ZDF
zusammenarbeiten. Für TNT sind Eigenproduktionen besonders wichtig,
da hier die Rechte für alle Ausstrahlungsformen gesichert sind. Das
Eigenproduktionsbudget bei TNT sei in den USA gerade auf 1 Milliarde
Dollar verdoppelt worden, verkündete Hannes Heyelmann.

HINWEIS: Zusammenfassungen der weitern Tagesveranstaltungen stehen
im Laufe des Tage unter www.medienforum.de/presse zur Verfügung.

Abendveranstaltungen am zweiten und dritten Kongresstag: Die
Interactive Cologne-Party am 11. Juni wird als Clubnacht unter dem
Titel „BRAINDANCING“ zeigen, dass Köln seinen Ruf als
Feier-Hauptstadt zu Recht genießt und die Brücke von der Konferenz in
die Nacht schlagen, wenn die Agentur denkwerk mit dem visuellen
Projekt „Beats & Bytes“ den Flow der DJs in Bilder fasst.
(Donnerstag, 11. Juni 2015, 22:00 Uhr, „Heinz Gaul“, Vogelsanger Str.
197, 50825 Köln, Eintritt: 5 EUR)

Das Angebot für alle, die in den Vibe des INTERACTIVE COLOGNE
Festivals 2015 hineinspüren wollen: Zur interaktiven
3D-Map-Art-Installation „Building Time“ haben alle Interessierten
kostenlosen Zugang. Konzipiert und realisiert von den Kölner
Videokünstlern Kjell Rijntjes und Uli Sigg, wird die Installation das
Gebäude der Industrie- und Handelskammer zu Köln zum Sprechen bringen
und ihm seine Geheimnisse entlocken. In Worten und vor allem Bildern
lässt sie die Historie der Arbeit im Kontext dieser zentralen Kölner
Institution lebendig werden – vom Kölner Stapelrecht bis hin zum
E-Commerce. Zusammen mit der entsprechenden musikalischen Untermalung
darf „Building Time“ als audio-visueller Höhepunkt des INTERACTIVE
COLOGNE Festivals 2015 gelten. (Donnerstag, 11. Juni, 2015, 21:45 –
22:30 Uhr, Börsenplatz, Köln)

Am heutigen Mittwoch lädt die Film- und Medienstiftung NRW zu
ihrem Sommer Branchentreff in die Kölner Wolkenburg. Zahlreiche
Vertreter aus Medien und Politik, Film und Fernsehen, darunter viele
Filmteams NRW-geförderter Produktionen, treffen sich zu einer der
wichtigsten Netzwerkveranstaltungen der Branche (nur auf Einladung).

Partner und Kooperationen

Neben den Partnerschaften des Medienforum mit der ANGA COM, der
Interactive Cologne und der IHK Köln bestehen in diesem Jahr
Kooperationen mit dem Film- und Medienverband NRW e.V., dem
Frauenkulturbüro NRW e.V., Deutschlandradio, DJV-NRW, dem Kölner
Forum Medienrecht, dem Medien Gründerzentrum NRW und dem Verband
Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT).

Akkreditierung

– Für die Konferenzen von Medienforum NRW und Interactive Cologne
Festival sind Tickets unter
http://www.medienforum.de/de/tickets/ sowie ab morgen vor Ort in
der IHK Köln buchbar. Sie berechtigen zum Besuch aller
Veranstaltungen von Medienforum NRW und INTERACTIVE COLOGNE
Festival vom 10.-11. Juni 2015 in der IHK Köln.
– Die Anmeldung zu den Veranstaltungen von Medienforum NRW und
ANGA COM sind unter www.angacom.de/besucher/tickets.html sowie
auf der Koelnmesse vor Ort möglich. Dieses Ticket berechtigt zum
Besuch sämtlicher Veranstaltungen von Medienforum NRW und ANGA
COM vom 9.-11. Juni 2015.
– Die Abendveranstaltungen sind ausgenommen.

Information: Aktuelle Zusammenfassung der Veranstaltungen von
heute und Themen, Sprecher und Zeiten der Veranstaltungen am 10. und
11. Juni unter www.medienforum.de

Pressekontakt:
Hartmut Schultz, Tel.: +49 (211) 930 50 308,
E-Mail: presse@medienforum.de

veröffentlicht von am 10. Jun 2015. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop