Das Supertalent – Kampf um die letzten Finalplätze





Von faszinierender Akrobatik und fesselnden
Feuershows über Magie bis hin zu Comedy- und Gesangstalenten. Woche
für Woche haben die unterschiedlichsten Talente vor der Jury aus
Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Nazan Eckes ihr Können unter Beweis
gestellt. In diesem Jahr wird der Kampf um das heiß begehrte
Finalticket noch spannender: Am kommenden Samstag, 9. Dezember, 20.15
Uhr, müssen sich in der Show „Das Supertalent – Kampf um die letzten
Finalplätze“ die Besten der Besten ein zweites Mal beweisen. Die Jury
hat aus allen Weiterkommern 17 Talente ausgewählt, die mit einer
neuen Performance antreten und um den Einzug in das große Live-Finale
am 16. Dezember kämpfen.

Und das sind die 17 Talente, die um die letzten sechs Plätze im
Finale kämpfen:

Die Jury von „Das Supertalent“ ist in der Vergangenheit bereits
auf einige Talente getroffen, die nicht von dieser Welt schienen –
aber diese Außerirdische haben die Herzen von Nazan Eckes, Bruce
Darnell und Dieter Bohlen im Sturm erobert: Die Baba Yega vom
Planeten Babalta sorgten mit ihrem Tanz bei den Erdlingen für viel
Gelächter und gute Laune!

Akrobat Jannis (23) aus Iserlohn und die Italienerinnen Barbara
(25) und Irene (12) verbinden Tanz und Theater mit Lichteffekten.
Damit erzählten sie eine wunderschöne Geschichte, die Jury und
Publikum gleichermaßen rührte und begeisterte.

Die Südkoreaner des Wiener Chors Seicento konnten vor allen Dingen
Dieter Bohlen mit „Oh Happy Day“ überzeugen: „Ich hab noch nie so
einen geilen Satzgesang gehört“ fand der Poptitan und schickte den
gewichtigen Chor (gemeinsam wiegen die Herren über 600 Kilo) in die
nächste Runde.

Bei diesem Väter-Töchter-Projekt schmolzen die Jury-Herzen. Die
Mädchen im Alter zwischen drei und acht Jahren kennen sich durch den
gemeinsamen Tanzunterricht und traten mit ihren Papas als Tanzpartner
auf. Nazan Eckes gestand schon vor dem Auftritt: „Ich muss jetzt
schon heulen.“

Quintino Cruciano (81) aus Salzgitter überzeugte die
Supertalent-Jury mit „Nella Fantasia“ von Ennio Morricone. Damit
erfüllte sich der gebürtige Italiener selbst einen seiner größten
Wünsche: Einmal vor Dieter Bohlen und einem großen Publikum zu
singen.

Er steckte sogar seinen Allerwertesten in Brand: Ramesh (44) aus
Indien bot Jury und Publikum eine irre Feuershow und sicherte sich
damit einen Platz in der nächsten Runde. „Ich hab das noch nie
gesehen. Ein Arsch on fire! Das war hammermäßig“, urteilte Bruce
Darnell.

Niels Harder (27) aus Amsterdam bekam seinen ersten Zauberkasten
im Alter von acht Jahren von seinen Großeltern geschenkt und verdient
inzwischen seinen Lebensunterhalt mit Magie! Bei seinem ersten
Auftritt auf der Supertalent-Bühne konnte er Dieter Bohlen allerdings
nicht überzeugen. Nun erhält Niels eine zweite Chance, dem Chefjuror
ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Die Tänzer Nathalie (30) und Sofiane (31) aus Paris formten mit
ihrer Mischung aus klassischem Ballett und Hip Hop Moves einen ganz
eigenen Tanzstil und überzeugten damit die Jury. Ein Kompliment für
Nathalie gab–s außerdem: „Du bist als Frau an Coolness kaum zu
übertreffen. Das hat mir sehr imponiert“, so Nazan Eckes.

Was als beschwipste Idee auf einer Studentenparty entstand, ist
zum Erfolgskonzept von The Bottle Boys aus Dänemark geworden: Martin
(34), Kaspar (33) und Johannes (33) machen Popmusik auf leeren
Flaschen und konnten damit auch bei der Jury punkten.

Jessica Alexandre (24) und Kaue Andryh (20) vom Duo Nigretai aus
Brasilien vereinen in ihrer Luftakrobatik zwei sehr traditionelle
sowie alte Zirkuskünste: Sie arbeiten mit Haar- und Zahnaufhängern.
Für diese Leistung ging sogar Bruce Darnell vor Jessica auf die Knie!

Der gebürtige Chilene Alejandro Reyes (25) lebt im schweizerischen
Lausanne und hat seit seiner Geburt nur eine Hand. Trotzdem
beeindruckte er mit seinem Talent als Gitarrist und Sänger: „Ich habe
den größten Respekt vor Menschen, die aus ihrem Handicap etwas so
Tolles machen“, urteilte Nazan Eckes.

Die Sänger und Tänzer von Dúlamán nahmen die Zuschauer mit auf
eine musikalische Reise durch ihre irische Heimat und präsentierten
u.a. Dieter Bohlens Hit „Brother Louie“ in gälischer Sprache. Damit
sangen und tanzten sich die Iren in die Herzen der Supertalent-Jury.

Jason Brügger (24) aus der Schweiz begeisterte die Jury als
Luftakrobat an den Strapaten. Der Schweizer leidet unter Höhenangst
und trägt seit zwei Hörstürzen Hörgeräte: „Aber das beeinträchtigt
mich überhaupt nicht.“ Mit seinem Auftritt in luftiger Höhe sicherte
sich Jason Dieter Bohlens „absoluten Respekt vor so einer
Megaleistung!“

„Das war mega mega mega“, beurteilte Bruce Darnell die
internationalen Gruppe Break the Tango: Die Tänzer aus der Schweiz,
Mexiko, Südkorea und Italien sowie sexy Sänger Luciano aus
Argentinien überzeugten die Jury mit ihrer Show aus Tanz und Gesang.

Marcel Gurk (20) aus Duisburg brachte als Fußball Freestyler die
Leidenschaft für–s runde Leder auf die Supertalent-Bühne. Dank
Feuerball und temporeichen Tricks entflammte auch die Jury für sein
Talent und schickte den Studenten in die nächste Runde.

Die „Fantasy Bubble Show“ von Sergey (35) und Svetlana (37) aus
Moskau sorgte mit kleinen und großen Seifenblasen für magische
Stimmung auf der Bühne.

Die Brüder Huynh Huy Cuong (38) und Huynh Van Than (41)
faszinierten als Bao Cuong mit Kung Fu und irren
Schwertschluck-Stunts. Dafür gab–s dreimal Ja von der Jury und eine
besorgte Jurorin, die sich fragte: „Was sagt der HNO dazu?“

Pressekontakt:
Pressestelle@mediengruppe-rtl.de
+49 170 456 6953

BILDREDAKTION:
Tanja Frölich
tanja.froelich@mediengruppe-rtl.de
+49 221 456-74276

Original-Content von: RTL Television GmbH, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 3. Dez 2017. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop