Berliner Zeitung: Kommentar zur Frankfurter Buchmesse. Von Harry Nutt





Es gibt Grenzen für die freie Meinungsäußerung,
aber wo genau verlaufen sie? Die Frankfurter Buchmesse ist in den
letzten Tagen dafür kritisiert worden, rechtsextremen Verlagen eine
Bühne zu bieten. Das deutsche PEN-Zentrum etwa hat .. gefordert, den
Auftritt der umstrittenen Stiftung Europa Terra Nostra und eines
NPD-Politikers zu verhindern. .. Während die
Buchmessen-Präsentationen von sich politisch rechts positionierenden
Verlagen in den vergangenen Jahren kaum der Rede wert war, scheint
nun deren bloße Gegenwart zu einem Politikum zu gereichen. Gut, dass
der Börsenverein gelassen auf die Verbotsaufrufe reagiert. Dessen
Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis verteidigte nicht nur die
Anwesenheit des Antaois Verlages, sondern mahnte auch eine neue
Debattenkultur an.

Pressekontakt:
Berliner Zeitung
Redaktion
christine.dankbar@dumont.de

Original-Content von: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 10. Okt 2017. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop